Portfoliorisiko – Wie Sie das Risiko Ihres Anlageportfolios messen und steuern können

[ ZURÜCK ]

Risiko portfolio MoneyController

Was ist das Risiko eines Anlageportfolios?

Wie optimiert man ein Portfolio?

Alle Investoren stehen vor einem Trade-off zwischen Portfoliorisiko und Rendite. Investoren werden für die Übernahme von Risiken mit Rendite belohnt – aber dieses Risiko muss gesteuert werden. Für jedes Portfolio muss zunächst das entsprechende Risikoniveau bzw. die Risikotoleranz des Investors ermittelt werden. Anschließend muss das Portfoliorisiko berechnet werden, um sicherzustellen, dass es innerhalb dieses Risikoniveaus liegt.

Das Kennen und Managen des Risikos von Anlageportfolios ist der wichtigste Faktor für die Entwicklung und den Erhalt von Kapital.

Was ist das Risiko eines Anlageportfolios?

Portfoliorisiko spiegelt das Gesamtrisiko für ein Anlageportfolio wider. Es ist das kombinierte Risiko jeder einzelnen Anlage innerhalb eines Portfolios. Die verschiedenen Komponenten eines Portfolios und ihre Gewichtung tragen dazu bei, dass das Portfolio verschiedenen Risiken ausgesetzt ist. Die Hauptrisiken, denen ein Portfolio ausgesetzt ist, sind Markt- und andere Systemrisiken. Diese Risiken müssen gesteuert werden, um sicherzustellen, dass ein Portfolio seine Ziele erreicht. Dieses Risiko können Sie nur managen, wenn Sie es zunächst quantifizieren können.

Es gibt mehrere Indikatoren zur Bewertung der Performance eines Portfolios für ein Portfolio. Am gebräuchlichsten ist der Sharpe-Index.
Dieser Index misst die Fähigkeit eines Wertpapiers oder Wertpapierportfolios, die Rendite eines risikofreien Vermögenswerts zu übertreffen, indem er es mit dem Gesamtrisiko der Anlage vergleicht.
Der Sharpe-Index gibt auch einen Hinweis darauf, wie viel "Risikoprämie" durch jede Risikoeinheit (Volatilität) garantiert ist, die der Anlage innewohnt.

Wann ist die Performance eines Portfolios zu bewerten?

Die Wertentwicklung eines Portfolios muss rückwirkend beurteilt werden, d. h. sobald die Anlagedaten vorliegen. Die Qualität einer Anlage beschränkt sich nicht nur auf die quantitative Performance (wie viel man „verdient“), sondern muss auch am Risiko gemessen werden (wie viel habe ich riskiert, um diese Performance zu bekommen?).

Oft wird jedoch vor der Investition eine Bewertung durchgeführt. Eine Bewertung, die von der Branche oder den Managern verlangt wird, um zu entscheiden, wie der verfügbare Betrag investiert werden soll.

Ergibt sich aus der Summe der Risiken mehrerer Portfolios das Risiko des Gesamtportfolios?

Die Summe von zwei oder mehreren Anlageportfolios, die insgesamt eine Anzahl von n Wertpapieren enthalten, entspricht NICHT dem durchschnittlichen Gesamtrisiko eines einzigen, aus den gleichen n Wertpapieren bestehenden Portfolio. In anderen Worten: Würde man das Risiko eines aus SECHS Wertpapieren bestehenden Portfolios in ZWEI aus jeweils DREI Wertpapieren bestehende Portfolios aufteilen, um daraufhin die Ergebnisse zu addieren und deren Durchschnitt zu berechnen, wäre das Ergebnis falsch. Das Gesamtrisiko ergibt sich nämlich aus der systematischen und der nicht systematischen Komponente, wobei die nicht systematische Komponente durch die Korrelation eines Wertpapiers oder einer Finanzanlage, die mit den anderen n-1 Wertpapieren oder Finanzanlagen besteht, aufgehoben werden kann.

Wie optimiert man ein Portfolio?

Ein Portfolio gilt im Vergleich zu anderen als „optimales“ bzw. „optimiert“, wenn „bei gleichem Risiko eine höhere Rendite oder umgekehrt bei gleicher Rendite ein geringeres Risiko erzielt werden kann“.

Bei der Optimierung des Portfolios wird ein anderer Begriff hinzugezogen, der „Effizienzgrenze“ (bzw. „Effizienzkurve“).

Die Effizienzgrenze ist eine Kurve, die aus Punkten besteht. Jeder Punkt drückt das beste Portfolio mit einem gegebenen bestimmten Rendite- und Risikoprofil aus.
Die Portfolios an der Grenze sind weder alle gleich noch alle gleich günstig: Sie sind einfach die effizientesten. Es ist dann der Anleger, der gemäß seiner eigenen Risikobereitschaft die Position auf der Effizienzgrenze auswählt und damit das entsprechende Portfolio.

Verbundene Themen 

In diesem Artikel haben wir andere Themen erwähnt, die Sie möglicherweise zur Vertiefung nützlich finden:

Was ist mit Rendite gemeint?

Was sind Finanzanlagen und wie funktionieren sie?

MoneyController schlägt auch vor