Immofinanz AG: Konzernzwischenmitteilung Q1 2021

[X]

Konzernzwischenmitteilung Q1 2021

1. Quartal

2021

Konzernzwischenmitteilung

Inhalt

Konzernzwischenmitteilung

Geschäftsentwicklung

4

EPRA-Finanzkennzahlen

7

Finanzierung

12

Portfoliobericht

14

Konzernbilanz

22

Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung

23

Konzern-Gesamtergebnisrechnung

24

Konzern-Geldflussrechnung

25

Konzern-Eigenkapitalveränderungsrechnung

26

Ergänzende Informationen

28

4IMMOFINANZ AG

Konzernzwischenmitteilung für das erste Quartal 2021

Konzern- zwischenmitteilung

Geschäftsentwicklung

Gewinn- und Verlustrechnung

Werte in TEUR

Q1 2021

Q1 2020

Mieterlöse

74.783

74.390

Ergebnis aus Asset Management

54.895

59.466

Ergebnis aus Immobilienverkäufen

-413

-1.807

Ergebnis aus der Immobilienentwicklung

1.092

-747

Sonstige betriebliche Erträge

910

363

Sonstige betriebliche Aufwendungen

-10.114

-13.813

Operatives Ergebnis

46.370

43.462

Bewertungsergebnis aus Bestandsimmobilien und Firmenwerte

981

-44.988

Ergebnis aus der Geschäftstätigkeit (EBIT)

47.351

-1.526

Finanzergebnis

79.687

-30.267

Ergebnis vor Ertragsteuern (EBT)

127.038

-31.793

Konzernergebnis aus fortgeführten Geschäftsbereichen

123.064

-37.648

Konzernergebnis

123.064

-37.648

Die Mieterlöse verbesserten sich im 1. Quartal 2021 um 0,5% oder EUR 0,4 Mio. auf EUR 74,8 Mio. Während die Geschäftstätigkeit im Vorjahr erst ab Mitte März von der Covid-19-Pandemie beeinflusst wurde, war das gesamte Startquartal 2021 von Eindämmungsmaßnahmen und damit verbundenen temporären Schließungen geprägt. Der Anstieg der Immobilienaufwendungen um 37,7% auf EUR -17,1 Mio. (Q1 2020: EUR -12,4 Mio.) ist daher zum überwiegenden Teil auf höhere Mietforderungsabschreibungen im Ergebnis aus Asset Management zurückzuführen. Diese beliefen sich auf EUR -6,2 Mio. nach EUR -1,4 Mio. im Vorjahreszeitraum und stel- len wichtige Maßnahmen zur Unterstützung unserer Mieter in der Pandemie dar.

Das Ergebnis aus Asset Management liegt somit krisenbedingt mit EUR 54,9 Mio. um 7,7% unter dem Niveau des Vorjahres (Q1 2020: EUR 59,5 Mio.). Das Ergebnis aus Immobilienverkäufen verbesserte sich hingegen auf EUR -0,4 Mio. (Q1 2020: EUR -1,8 Mio.). Im 1. Quartal wurden Immobilienverkäufe mit einem Volumen von EUR 24,8 Mio. abgeschlossen, wobei es sich vor allem um zwei Büroobjekte in Budapest gehandelt hat. Das Ergebnis aus der Immobilienentwicklung drehte auf EUR 1,1 Mio. ins Plus (Q1 2020: EUR -0,7 Mio.).

Operatives Ergebnis

Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen verbesserten sich durch den Wegfall eines Einmaleffekts aus dem Vorjahr um 26,8% auf EUR -10,1 Mio. (Q1 2020: EUR -13,8 Mio.). Das operative Ergebnis konnte somit um 6,7% auf EUR 46,4 Mio. gesteigert werden (Q1 2020: EUR 43,5 Mio.).

KONZERNZWISCHENMITTEILUNG

5

Geschäftsentwicklung

Bewertungsergebnis und Ergebnis aus der Geschäftstätigkeit

Das Bewertungsergebnis aus Bestandsimmobilien beläuft sich auf EUR 1,0 Mio., nachdem im Vergleichs- quartal des Vorjahres krisenbedingte Abwertungen als Folge der Covid-19-Pandemie vorgenommen wor- den waren (Q1 2020: EUR -45,0 Mio.). Das Ergebnis aus der Geschäftstätigkeit (EBIT) verbesserte sich folglich signifikant auf EUR 47,4 Mio. (Q1 2020: EUR -1,5 Mio.).

Finanzergebnis und Steuern

Der Finanzierungsaufwand konnte trotz eines im Jahresvergleich um rund 13,2% gestiegenen Finanzierungs- volumens mit EUR -20,0 Mio. stabil gehalten werden (Q1 2020: EUR -19,5 Mio.). Die durchschnittlichen Finanzierungskosten inklusive Hedging betrugen 1,98% p. a. (31. Dezember 2020: 1,99%). Das sonstige Finanzergebnis von EUR 8,9 Mio. (Q1 2020: EUR -5,3 Mio.) resultiert überwiegend aus der Bewertung von Zinsderivaten (Q1 2021: EUR 9,5 Mio.) aufgrund gestiegener langfristiger Zinssätze.

Die Ergebnisanteile aus nach der Equity-Methode bilanzierten Beteiligungen drehten auf EUR 90,9 Mio. (Q1 2020: EUR -4,2 Mio.). Davon entfallen EUR 88,0 Mio. auf die S IMMO (EUR 85,3 Mio. Wertaufholung der Be- teiligung aufgrund des gestiegenen Aktienkurses und EUR 2,8 Mio. Ergebnisanteil). Das Finanzergebnis liegt somit bei EUR 79,7 Mio. (Q1 2020: EUR -30,3 Mio.).

Konzernergebnis

Das Ergebnis vor Ertragsteuern verbesserte sich deutlich auf EUR 127,0 Mio. (Q1 2020: EUR -31,8 Mio.).

Nach Ertragsteuern in Höhe von EUR -4,0 Mio. (Q1 2020: EUR -5,9 Mio.) liegt das Konzernergebnis bei

EUR 123,1 Mio. (Q1 2020: EUR -37,6 Mio.). Dies entspricht einem Ergebnis je Aktie (unverwässert) von

EUR 1,00 (Q1 2020: EUR 0,37).

Funds from Operations (FFO)

Der FFO 1 aus dem Bestandsgeschäft (vor Steuern und inklusive Zinsabgrenzung für Anleihen) beträgt EUR 34,5 Mio. (Q1 2020: EUR 40,0 Mio.). Der Rückgang ist im Wesentlichen auf die im Jahresvergleich kri- senbedingt gestiegenen Forderungsabschreibungen aus dem Asset Management zurückzuführen. In diesen FFO-1-Berechnungen sind die Zinsabgrenzungen für Kuponzahlungen von Anleihen bereits inkludiert (Effekt im Q1 2021: EUR 7,6 Mio.). Der FFO 1 je Aktie beläuft sich auf EUR 0,28, nach EUR 0,40 im Vergleichszeit- raum des Vorjahres (herangezogene Aktienanzahl siehe Tabelle unten).

  • Anzahl der berücksichtigten Aktien: 123.293.795 für Q1 2021 bzw. 100.876.743 für Q1 2020

Um den Rest dieser Noodl zu lesen, rufen Sie bitte die Originalversion auf, und zwar hier.

Haftungsausschluss

Immofinanz AG veröffentlichte diesen Inhalt am 31 Mai 2021 und ist allein verantwortlich für die darin enthaltenen Informationen. Unverändert und nicht überarbeitet weiter verbreitet Public am 31 Mai 2021 18:20:15 UTC.

MoneyController schlägt auch vor