Ekotechnika AG: Eröffnung des Jahrzehnts


Eröffnung des Jahrzehnts

Der Sommer begann bei Ekotechnika mit der lang erwarteten Eröffnung eines Servicezentrums in Dobrino im Gebiet Woronesch.

'Vor 15 Jahren eröffneten wir unser erstes Servicezentrum in Liski und damals schien es uns riesig und, als ob es alle Bedürfnisse der Landwirte mehr als befriedigen würde', erinnert sich Elena Levina, die stellvertretende Geschäftsführerin der EkoNivaTekhnika-Holding. 'Aber die russische Landwirtschaft hat sich im Laufe der Jahre enorm entwickelt und auch die Bedürfnisse unserer Partner sind stark gewachsen. Dank der Eröffnung des neuen Servicezentrums können wir die Agrarbetriebe noch besser mit notwendigen Ersatzteilen versorgen, die Maschinen rechtzeitig warten und die Landwirte mit modernen Technologien vertraut machen.'

Das Dobrino-Servicezentrum ist das größte in der Region. Es befindet sich auf einer Fläche von fünf Hektar. Mehr als 1.000 Quadratmeter ist das Ersatzteillager groß und verfügt über ein Sortiment von etwa 730.000 Artikeln von 80 Marken. In der Werkstatt gibt es 12 Reparaturstationen. Der Kundenaußendienst ist mit einer Autoflotte von 21 Fahrzeugen ausgestattet. Nach Bedarf ist ein Servicemitarbeiter in weniger als 90 Minuten beim Kunden vor Ort.

'Unsere langjährige Erfahrung als Landmaschinenhändler hat gezeigt, dass neben der zuverlässigen hochentwickelten Landtechnik genauso der qualifizierte und vor allem rechtzeitige Kundendienst wichtig ist ', fügt Sergey Storozhev, Geschäftsführer von EkoNiva-Technika in der Schwarzerdenregion, hinzu. 'Wir haben uns zum Ziel gesetzt, ein gut ausgebautes Netz von Service-Centern zu schaffen und wir erfüllen diese Aufgabe.'

Die Eröffnung des neuen Servicezentrums in Dobrino wird die Servicequalität auf ein völlig neues Niveau heben. Auf seiner Basis werden Seminare, Konferenzen sowie Gerätepräsentationen durchgeführt. Hier gibt es eine Werkstatt für die Wiederinstandsetzung von Motoren und eine Lackiererei. 2022 wird ein Labor für die chemische Analyse von Böden in Betrieb genommen. Sogar über die eigene Produktion von Ersatzteilen wird nachgedacht.

An der Eröffnungszeremonie nahm Igor Kirnos, Vorsitzender des Bezirksrats Liski, teil. Er betonte, dass das neue Servicezentrum die lange erfolgreiche Geschichte von Ekotechnika in der Region fortsetzen wird. Es werden etwa 40 neue Arbeitsplätze schaffen, das Interesse junger Menschen für die Landwirtschaft wird geweckt und die Nachwuchskräfte gefördert. Im Bezirk Liski arbeiten mehr als 7.000 Menschen in der Landwirtschaft oder verwandten Sektoren. Laut Igor Kirnos sei die Entwicklung des landwirtschaftlichen Sektors essentiell für Erhalt und Entwicklung ländlicher Siedlungen.

'Wichtig ist auch, dass die hohen Arbeitsstandards bei der Errichtung dieses Zentrums und der Arbeitsplätze umgesetzt wurden', ergänzt Gennady Nepomnyashchy, kaufmännischer Direktor der EkoNiva-Tekhnika Holding. 'Geräumige Werkstätten mit guter Beleuchtung, Belüftung und moderner Ausstattung werden junge Menschen anziehen. Die Arbeitsproduktivität wird steigen. Maschinen, die auf diesem Niveau gewartet werden, werden auf den Feldern unserer Partner noch effizienter arbeiten.'

Die Nachfrage nach hochqualifizierten Serviceleistungen für moderne Landtechnik wächst in der Region stetig. Alle unsere Werkstätten waren in den Wintermonaten bis zu 130 % ausgelastet. Im Servicezentrum 'Dobrino' wird es möglich, bis zu 50 Landmaschinen pro Monat zu warten.

'Wir schauen immer in die Zukunft', setzt Gennady Nepomniashchy fort. 'Wir hoffen, dass die Bedürfnisse der Landwirte in der Region Woronesch für mindestens die nächsten 10 Jahre durch das neue Servicezentrum vollständig befriedigt werden.'

Haftungsausschluss

Ekotechnika AG veröffentlichte diesen Inhalt am 10 Juni 2021 und ist allein verantwortlich für die darin enthaltenen Informationen. Unverändert und nicht überarbeitet weiter verbreitet Public am 10 Juni 2021 12:28:14 UTC.

MoneyController schlägt auch vor