Wie werden Anlagen bezüglich des Zeithorizonts unterteilt?

[ zurück ]

Lernen Sie, wie Sie mit
dem Educational von MoneyController
Ihr Portfolio bestmöglich verwalten

finanzlexikon

Je nach wahrscheinlicher Laufzeit, können die Anlagen sein:

  • Kurzfristig
  • Mittelfristig
  • Langfristig

Kurzfristige Anlagen haben eine Laufzeit von höchstens 12 bis 18 Monaten. Ein kurzfristiger Zeithorizont wird normalerweise gewählt, um die den normalen Bedarf an Barmitteln überschreitende Liquidität zu verwalten. Diese Anlagen können gewöhnlich bei Bedarf leicht aufgelöst werden. Es ist daher kein Zufall, dass dieser Anlagetyp auch „taktische“ Gründe haben kann und man erst entscheidet, wenn man genauere Vorstellungen hat oder die Märkte höhere Sicherheiten bieten.

Mittelfristige Anlagen beziehen sich normalerweise auf Zeiträume, die zwischen einem kurzfristigen Zeithorizont und 3 Jahre liegen. Langfristige Anlagen beziehen sich auf einen Zeithorizont von mehreren Jahren und fallen unter die Anlagen, die normalerweise einer professionellen Beratung bedürfen. Anders als die kurzfristigen Anlagen benötigen die mittel- und langfristigen Anlagen einen „strategisch“ ausgerichteten Ansatz.

MoneyController schlägt Ihnen auch vor