Welche sind die am meisten verwendeten Renditegrößen?

[ zurück ]

Lernen Sie, wie Sie mit
dem Educational von MoneyController
Ihr Portfolio bestmöglich verwalten

finanzlexikon

Die am meisten verwendeten Renditegrößen sind folgende:

  • Einfache Rendite: das Verhältnis zwischen der Wertveränderung einer Anlage und deren Wert zu Beginn des Beobachtungszeitraums.
  • Durchschnittliche Rendite: sie stellt den Renditewert dar, den man sich aus der Anlage erwarten darf. Spricht man hingegen bei einem Portfolio von einer durchschnittlichen Rendite, ist die Berechnung des gewichteten Durchschnitts der durchschnittlichen Renditen gemeint, die aus den diversen vorhandenen Vermögenswerten erzielt werden können, wobei die Gewichte der Prozentanteil des gesamten Gegenwerts sind, der in jedes einzelne Wertpapier investiert wurde.
  • Money Weighted rate of return: diese Kennzahl misst unter Berücksichtigung der Entscheidungen bezüglich Einlagen und Rückkauf des Anlegers die Gesamtrendite eines Portfolios.
  • Time Weighted rate of return: sie misst die zeitgewichtete Rendite. Die Berechnungsmethode berücksichtigt die Auswirkungen von Einlagen und Entnahmen nicht.

MoneyController schlägt Ihnen auch vor