Welcher Ansatz für eine mittel-/langfristige Anlage?

[ zurück ]

Lernen Sie, wie Sie mit
dem Educational von MoneyController
Ihr Portfolio bestmöglich verwalten

finanzlexikon

Bei mittel-/langfristigen Anlagen, die definitionsgemäß einen eher „strategischen“ als „taktischen“ Ansatz erfordern, sollte man sehr genaue Vorstellungen von den angestrebten Zielen haben:

  • die Kaufkraft langfristig unverändert aufrechterhalten, um sie vor der tatsächlichen Inflation zu schützen,
  • das Kapital zu steigern,
  • sich eine Rendite für eine Zusatzrente zu sichern.

Zieht man eine mittel-/langfristige Anlage in Betracht, muss man verstehen, in welcher Phase des Wirtschaftskreislaufes man sich befindet, man darf keinen Bedarf an einer Desinvestition des Kapitals haben und eine gute Diversifikation des Portfolios zwischen Finanzinstrumenten, Märkten und Devisen vornehmen.

Zu berücksichtigen ist schließlich, dass Anlagen mit kurzfristigem Anlageziel in Finanzinstrumente, die sich für mittel-/langfristige Anlagen eignen, riskant sein könnten. Bei mittel-/langfristigen Anlagezielen in kurzfristige Finanzinstrumente zu investieren könnte sich hingegen als ineffizient herausstellen.

MoneyController schlägt Ihnen auch vor