Rohstoffe

Rohstoffe: Stehen wir vor einem Superzyklus?

Verfasst von MoneyController am 19.02.2021

Es beginnen immer mehr, auf einen neuen Superzyklus bei den Rohstoffen zu wetten. Wir sprechen von Goldman Sachs und JP Morgan, aber auch von berühmten Investoren wie Paul Tudor Jones und Warren Buffet. Ein Superzyklus ist eine Periode starken Kursanstiegs auf dem Markt einer bestimmten Aktienklasse. Er unterscheidet sich von einem normalen Anstieg dadurch, dass er, zumindest für eine Reihe von Jahren, über die Zeit konstant bleibt.

Das Magazin Der Aktionär hat eine interessante Studie der Ökonomen Bilge Erten (United Nations Department of Economicand Social Affairs) und Jose Antonio Ocampo (Columbia University) aus dem Jahr 2012zitiert, die für die letzten hundert Jahre gut vier Rohstoff-Superzyklen ausgemacht haben. Es beginnt mit dem Zeitraum 1917-32, der mit dem Ende der Großen Depression endete. Dann gibt es den zwanzigjährigen Zeitraum 1951-71, gefolgt von dem Preisanstieg nach den Energiekrisen, der dazu führte, dass die Rohstoffe von 1973 bis 1999 ununterbrochen an Wert gewannen. Der letzte Zyklus begann in den frühen 2000er Jahren mit dem heftigen Wachstum Chinas und endete 2011.

Momentan liegt der Goldman Sachs Commodity Index 45% unter seinem Rekordhoch. Aber er hat viel Boden gutgemacht im Vergleich zum Vorjahr, als sogar die treibende Nachfrage Chinas nach Rohstoffen ins Stocken geraten zu sein schien. In diesem Zeitraum lag der Wert des Index um 80% unter seinen Rekordwerten.

Kommen wir also in die Gegenwart. Es gibt viele Faktoren, die auf einen stabilen und anhaltenden Anstieg der Rohstoffpreise hindeuten. Vor allem, wenn man bedenkt, dass die Nachfrage der Verbraucher unweigerlich steigt. Neben der wirtschaftlichen Erholung Chinas erlebt Indien eine Phase der zunehmenden Urbanisierung und Industrialisierung, die noch einige Jahrzehnte andauern wird. In Europa und den USA hingegen ist die Energiewende ein viel diskutiertes Thema, das die Regierungen der einzelnen Länder an vorderster Front beschäftigt. Dies schlägt sich in einer zunehmenden Planung der Energieinfrastruktur und einer steigenden Nachfrage nach bestimmten Rohstoffen nieder.

Nicht zuletzt ist zu bedenken, dass die große Menge an Liquidität, die von den Zentralbanken weltweit zur Verfügung gestellt wird, in Verbindung mit einer allgemeinen Belebung des Konsums zu einem Anstieg der Inflation führen wird. Die Inflation ist ein weiterer Faktor, der das Wachstum der Rohstoffpreise in den kommenden Jahren unterstützen wird.

MEISTGELESENE ARTIKEL VON HEUTE

MEISTGELESENE ARTIKEL DER WOCHE

MEISTGELESENE ARTIKEL DES MONATS

MEISTGELESENE ARTIKEL DES FINANZFORUMS

Klassifikation anschauen