Altersvorsorge

Wie man für den Ruhestand seiner Kinder investieren kann

Verfasst von MoneyController am 20.12.2021

Warum sollten Sie nicht schon jetzt an die Zukunft Ihrer Kinder denken und für deren Ruhestand investieren? Das kann eine tolle Geschenkidee sein. Aber es ist vielleicht nicht so einfach, sich für das beste Produkt zu entscheiden. In dem Magazin „Cash“ gibt der Berater und Vorsorgeexperte David Tappe, Vorstand der Tappe Consulting AG, eine Orientierungshilfe zum Thema.

Langfristig ist es besser, auf festverzinsliches Sparen zu verzichten

Bei Investitionen mit langfristiger Perspektive ist zu berücksichtigen, dass die Renditen mit der strukturellen Inflation in den Marktwirtschaften zu kämpfen haben. Sieht man von der überdurchschnittlichen Inflation der letzten Monate ab, so liegt eine vorhersehbare und wünschenswerte Inflationsrate bei etwa 2 %. Wie Tappe schreibt, werde ich, wenn ich jeden Monat 100 Euro spare, nach 20 Jahren 24.000 Euro haben, deren Wert nach der Inflation aber kaum mehr als die heutigen 14.000 Euro betragen dürfte.

 Tappe kommt zu dem Schluss, dass es bei der Betrachtung von jahrzehntelangen Anlageformen, wie der Altersvorsorge für die eigenen Kinder, vielleicht besser ist, auf festverzinsliche Sparformen zu verzichten, die in der Vergangenheit beliebt waren, wie z. B. Sparkonten, aber heute ineffektiv sind.

Die Vorteile eines langfristigen Investitionszeitplans nutzen

Langfristiges Sparen bedeutet auch, dass man nicht zu hohe Beträge einzahlt. Einzahlungen von 50 bis 100 Euro pro Monat können in Betracht gezogen werden, um sie über einen Zeitraum von mehreren Jahrzehnten tragfähig zu machen und so zu vermeiden, dass Kapitalbeträge vorzeitig abgezogen werden müssen. Die kontinuierliche Anlage kleiner Beträge zur Kapitalbildung dient der Maximierung des Wachstumseffekts der Märkte. Wenn Sie hingegen einen Teil der Investitionen vorzeitig abziehen, besteht die Gefahr, dass die Wirkung zunichtegemacht wird. Wenn man der Meinung ist, dass man im Laufe der Zeit Geldbeträge abheben muss oder der Sparhorizont nicht so lang ist (Tappe spricht von 2 bis 3 bis maximal 5 Jahren), dann ist das Sparkonto, vielleicht ein Bankkonto, zweifellos das effektivere Sparinstrument.

Mit Finanzplanung die Effizienz des Sparens steigern

Tappe schließt seinen kurzen Überblick über das Thema mit dem Hinweis auf einige wichtige Aspekte, die eine professionelle Beratung erfordern können. Erstens müssen die Eltern wissen, wie sie ihre Zahlungen steuerlich optimieren können, indem sie die Ersparnisse direkt auf den Namen des Kindes oder der Kinder anlegen. Außerdem muss man unter den unzähligen Angeboten für verwaltetes Sparen diejenigen auswählen, die am besten zu den Bedürfnissen der verschiedenen „sparenden Eltern“ passen. Einige möchten sich vielleicht Zwischenziele setzen, bevor sie einen so weit entfernten Termin wie den Ruhestand erreichen. Man denke nur an die Kosten, die mit dem Erwerb eines Führerscheins oder einem eventuellen Universitätsstudium verbunden sind. All diese Überlegungen sind jedoch Teil einer offensichtlichen Form der Finanzplanung, die, je umfassender sie sein soll, umso mehr die Inanspruchnahme eines Finanzberaters in Betracht ziehen sollte.

MEISTGELESENE ARTIKEL VON HEUTE

MEISTGELESENE ARTIKEL DER WOCHE

MEISTGELESENE ARTIKEL DES MONATS

MEISTGELESENE ARTIKEL DES FINANZFORUMS

Klassifikation anschauen