Rohstoffe

Wie weit können die Ölpreise noch steigen?

Verfasst von MoneyController am 21.01.2022

Der Ölpreis steigt nun schon seit einigen Monaten ziemlich konstant. Wie weit kann der Preis für ein Barrel steigen? Um darüber zu schreiben, greifen wir einige Äußerungen von Flavio Ferrara auf der Plattform FX Empire auf.

Der vorübergehende Rückschlag bei den Ölpreisen

Es ist sieben Jahre her, dass der Preis für WTI-Öl ein so hohes Niveau erreicht hat: 87,5 USD pro Barrel. In den letzten Stunden haben mindestens zwei Ereignisse den Kurs vorübergehend gestoppt. Der erste war ein Angriff einer Gruppe von jemenitischen Terroristen auf Tankwagen. Der Anschlag ereignete sich in Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten und führte zu einer vorübergehenden Verknappung des Angebots. Das zweite Ereignis war die Explosion einer Ölpipeline von der Stadt Kirkuk im Nordirak zur türkischen Stadt Ceyhan im Südosten der anatolischen Halbinsel. Das Terminal im türkischen Hafen versorgt hauptsächlich Tanker, die nach Europa fahren.  

Die Märkte wetten auf einen Anstieg des Barölpreises

Wie können wir vernünftige Vorhersagen über den Ölpreis machen? Sicherlich kann man die Prognosen von Goldman Sachs berücksichtigen, die vorhersagen, dass Öl im Jahr 2023 105 Dollar pro Barrel erreichen wird. Ferrara versucht jedoch einen anderen Weg zu finden, nämlich die Analyse des Optionsmarktes. Der Experte von FX Empire weist darauf hin, dass Call-Optionen viel stärker vertreten sind als Put-Optionen, wobei die Preisziele ("Strike") zwischen 90 und 150 USD pro Barrel liegen. Der Markt wettet also auf einen Anstieg der Preise.

Vorsichtig optimistische Prognosen der OPEC+

In der Zwischenzeit hat die OPEC+ ihre Schätzungen für das Wachstum der Ölnachfrage für 2022 unverändert bei 4,15 Millionen Barrel pro Tag belassen. Einem Bericht von Reuters zufolge wird erwartet, dass das Produktionstempo auch im Februar um etwa 400.000 Barrel pro Tag steigen wird. In diesen Tagen scheint im Kartell der internationalen Ölproduzenten ein vorsichtiger Optimismus zu herrschen. 2022 dürfte ein Jahr des allgemeinen Wachstums für die Weltwirtschaft werden. Es bleiben jedoch mindestens zwei potenzielle Instabilitätsfaktoren. Einerseits eine sich verschlimmernde Pandemie. Zum anderen die Verschärfung bestimmter geopolitischer Spannungen an strategischen Orten wie der Ukraine und Kasachstan.

MEISTGELESENE ARTIKEL VON HEUTE

MEISTGELESENE ARTIKEL DER WOCHE

MEISTGELESENE ARTIKEL DES MONATS

MEISTGELESENE ARTIKEL DES FINANZFORUMS

Klassifikation anschauen