Staatsanleihen und Zinsen

Nordea-Portfoliomanager: „Hier ist der Ausblick auf Covered Bonds für dieses Jahr“

Verfasst von MoneyController am 09.02.2021

Im Gespräch mit dem Magazin „Das Investment“ erklärte Henrik Stille, Senior Portfoliomanager bei Nordea, seine Ansichten zur Anleihesituation und den Anlagemöglichkeiten, die Anleihen bieten können.

Für Stille ist das Anleiheprodukt, das sich im vergangenen Jahr als besonders attraktiv erwiesen hat, der Covered Bond. Im Vergleich zu anderen festverzinslichen Anleihen hat sich diese Anlageform viel schneller erholt. Der Grund dafür ist, dass die Krise nicht von der Finanz- und Bankenwelt ausging, sondern von einem allgemeineren (und außergewöhnlichen) Liquiditätsbedarf der Anleger. Tatsächlich waren die Investoren damit beschäftigt, die Verluste aus anderen produktiven Sektoren wie der Gastronomie und dem Tourismus zu decken.

Covered Bonds sind Anleihen, die von Banken emittiert und dann von Finanzinstituten verkauft werden, um sie auf dem Markt zu platzieren. Diesen Anleihen entspricht immer ein zugrundeliegendes Sicherheitsvermögen, das immer von der Bank erbracht wird. Es handelt sich also um eine Form von Anleihen, ähnlich wie bei derivativen Produkten, die von einigen staatlichen Emittenten besonders geschätzt werden, weil sie den Zeichnern mehr Sicherheit garantieren

Diese Produkte erfreuen sich in Europa großer Beliebtheit, obwohl die Finanzierungsbedingungen bei der Zentralbank inzwischen so günstig sind, dass sie zu einem erheblichen Rückgang der Zinsen geführt haben. Stille sagt, dass die besten Zeichnungsbedingungen im Moment von Euro-Pfandbriefen aus Osteuropa, wie der Tschechischen Republik, Polen oder den baltischen Staaten, kommen. Und überraschenderweise auch aus Kanada, dessen Zinssätze sogar besser sind als die einiger europäischer Länder wie Italien.

Dabei handelt es sich um gesicherte Anleihen mit überdurchschnittlichen Renditen und guten oder sehr guten Ratings. Kanadische Anleihen werden z. B. mit AA bewertet. Basierend auf diesen Möglichkeiten hat Stille's Portfolio seine Anleihenquote auf 15% erhöht. Das einzige Risiko - wiederum laut Stille - ist ein zu starkes Tapering (quantitative Lockerung). Dies bedeutet, dass wenn die Zentralbanken ihren billigen Anleihefluss stoppen würden, die daraus resultierende Liquiditätskrise zu einer Beeinträchtigung der Renditen der Covered Bonds führen könnte.

MEISTGELESENE ARTIKEL VON HEUTE

MEISTGELESENE ARTIKEL DER WOCHE

MEISTGELESENE ARTIKEL DES MONATS

MEISTGELESENE ARTIKEL DES FINANZFORUMS

Klassifikation anschauen