Lebensversicherungen

Niedrige Zinsen bringen die Welt der Lebens-und Rentenversicherung durcheinander

Verfasst von MoneyController am 11.01.2021

Die Versicherungswelt in Deutschland, insbesondere die der Lebensversicherung, ist bekanntlich stark vom niedrigen Zinsniveau geprägt. Das Fortbestehen solcher Bedingungen könnte jedoch zu einer noch größeren Veränderung führen als erwartet. Dies glaubt beispielsweise Markus Richert, Leiter der Vermögensverwaltungsgesellschaft Portfolio Concept. Seine Meinung wurde einem Artikel entnommen, der in„Fonds Professionell“ veröffentlicht wurde.

Es ist eine Tatsache, dass sich Lebensversicherungsverträge rasant verändern. Die durchschnittliche Rendite der Lebens- und Rentenversicherung der Allianz wird im nächsten Jahr erneut sinken, und zwar um 0,2 Prozent. Um sich die Transformation bewusst zu machen: man ist von einer durchschnittlichen Rate von 7,15% zu Beginn der 2000er Jahre auf 2,9% gegangen. Die andere überraschende Neuigkeit betrifft die Senkung des Garantiezinses für Lebensversicherungen. Der Präsident des versicherungsmathematischen Verbandes schlug vor, ihn ab 2022 für Neuverträge auf 0,25% zu senken. Mitte der 90er Jahre betrug der garantierte Mindestzinssatz 4%.

Es geht aber nicht nur um die Zinsen, sondern auch um die Beitragsgarantien. Bereits im nächsten Jahr garantiert die Allianz den Versicherten nicht mehr die vollständige Zahlung des eingezahlten Beitrags. Immerhin sind bis zu 90 Prozent der neuen Finanzprodukte der Allianz mit begrenzten Garantien ausgestattet. Selbst Riester-Verträge - so Richter - könnten keine 100-prozentige Garantie bieten.

Aufgrund dieser Überlegungen ist Richter davon überzeugt, dass sich die Welt der Versicherungen und Prävention verändern sollte. In einer Welt, in der die Zinsen so niedrig sind, muss sich die Versicherungswelt weg von Garantien und hin zu Renditen bewegen. Dies bedeutet natürlich, dass die Versichertenein gewisses zusätzliches Risiko eingehen.

Die gleichen Konzepte wurden auch von Jens Arndt, Vorstandsvorsitzender von Mylife, in seinem Artikel auf Cash.online wiederholt. Arndt erklärt, dass bei der Lebensversicherungsstrategie zwei Punkte im Vordergrund stehen sollten: Transparenz und Flexibilität. Transparenz in Bezug auf den Kostenbereich, der vollständig eindeutig angegeben werden muss, damit der Kunde genau weiß, welche Kosten auf ihn zukommen. Flexibilität in Bezug auf die Anlagemethoden, die notwendigerweise beginnen müssen, den Kapitalmarkt als Chance zu sehen, die es zu nutzen gilt

MEISTGELESENE ARTIKEL VON HEUTE

MEISTGELESENE ARTIKEL DER WOCHE

MEISTGELESENE ARTIKEL DES MONATS

MEISTGELESENE ARTIKEL DES FINANZFORUMS

Klassifikation anschauen