Immobilien

Nicht einmal das Virus wird den Immobilienboom in Deutschland aufhalten

Verfasst von MoneyController am 24.04.2020

Anscheinend wird nicht einmal die mit der globalen Pandemie verbundene Krise den deutschen Immobilienboom stoppen können. So schrieben Jochen Möbert und Marc Schattenberg von der Deutschen Bank in demBericht„Ausblick auf den deutschen Immobilienmarkt 2020“. Der Grund dafür ist, dass das Virus sozusagen einen vorübergehenden Wirtschaftsfaktor darstellt, während der Immobilienmarkt von zwei strukturellen Trends gestützt wird. Der erste davon ist, dass trotz der wachsenden Nachfrage das Angebot an neuen Häusern – bzw. der Bau neuer Häuser - sehr gering bleibt. Der zweite ist die Auswirkung niedriger Zinsen, die den Kreditmarkt in die Höhe treibt und die Miet- und Immobilienpreise noch dynamischer macht. Bedeutet dies, dass die Auswirkungen von Covid-19 nicht spürbar sind? Nein, bis Mitte dieses Jahres werden sowohl der Immobilienmarkt als auch die Wirtschaft stark von der Krise betroffen sein. Nach einigen Schätzungen wird das BIP bis zu 12% fallen und 300.000 Arbeitsplätze werden verloren gehen. Dies wird dazu führen, dass Sparer den Kauf eines Eigenheims vorerst verschieben und folglich das Wachstum der Miet- und Immobilienpreise stoppt.

Ein weiterer unbekannter Faktor, der den deutschen Immobilienmarkt beeinflussen könnte, wird aus der Politik kommen. 2019 war ein Jahr wichtiger Veränderungen in Bezug auf die Regulierungssysteme, insbesondere des Berliner Mietendeckels, eine Maßnahme, die die Mieten der Hauptstadt kurzfristig einfrieren sollte. In Bayern ist die Diskussion so, dass nicht ausgeschlossen werden kann, dass die Bayern im Herbst zu einem Referendum aufgerufen werden. Gegenstand der Entscheidung wäre die Möglichkeit, die Mieten für einen Zeitraum bis zu sechs Jahre einzufrieren. Darüber hinaus bleibt die Tatsache bestehen, dass die wirtschaftliche Erholung der entscheidende Aspekt für den Neustart des Immobilienmarktes sein wird. Ebenso wie die Krise plötzlich eingetreten ist, wird die Erholung sehr schnell erfolgen - so die Analysten der Deutschen Bank - und bereits in den ersten Monaten des Jahres 2021 wird das BIP wieder auf die Werte von Anfang 2020 zurückkehren. Die Folge wird die Fortsetzung des Wachstums des Immobilienmarktes und der Preise in Deutschland sein.

MEISTGELESENE ARTIKEL VON HEUTE

26.09.2019 verfasst von Citywire

FvS-Chefstratege kritisiert „Kraut und Rüben“-Portfolios von Vermögensverwaltern

Weiterlesen

MEISTGELESENE ARTIKEL DER WOCHE

MEISTGELESENE ARTIKEL DES MONATS

MEISTGELESENE ARTIKEL DES FINANZFORUMS

Klassifikation anschauen