Anlagen

Metaverse: Blasen (Hypes) vermehren sich

Verfasst von MoneyController am 25.01.2022

Ist das Metaverse nur ein Werbegag oder eine Technologie, die unser aller Leben verändern wird? Eine Frage wie diese zu beantworten ist schwierig. Im Moment sehen viele Kommentatoren im Netz darin jedoch vor allem eine Möglichkeit, immer mehr Investitionsblasen (Hype) zu erzeugen. Lassen Sie uns einige der Kommentare von Brian X. Chen in der New York Times (NYT) aufgreifen.

US-Technologieriesen rüsten sich für das Metaversum

Letzte Woche hat Microsoft den Spieleentwickler Activision Blizzard für 68,7 Milliarden Dollar übernommen. Der Grund? Das Geschäft würde "Bausteine" für das Metaverse liefern. Mark Zuckerberg hat, wie inzwischen praktisch jeder weiß, sogar den Namen seines Unternehmens von Facebook in Meta geändert, um unmissverständlich klarzustellen, worauf er sich zu konzentrieren gedenkt. In der Zwischenzeit hat auch Apple damit begonnen, neue Geräte zu entwickeln, die das Metaverse tatsächlich nutzen können. Google macht das schon seit Jahren so. Es ist zu erwarten, dass viele in dem Unternehmen aus Mountain View darüber nachdenken, Geräte wie die 'Google Glass' dank des Metaversums wieder auf den Markt zu bringen.

Vorerst bleibt das Metaverse ein Spiel in der virtuellen Realität

Die NYT berichtet über den enthusiastischen Kommentar des Risikokapitalgebers Matthew Ball: Das Metaverse, so sagt er, wird die "vierte Welle" der Computer sein - eine Revolution, die uns dauerhaft in die virtuelle Welt eintreten lässt. Aber worin würde diese Revolution eigentlich bestehen? Wie sollen wir uns das vorstellen? Chen erklärt, dass es sich um etwas Ähnliches wie Spiele wie Fortnite oder Second Life handelt. Im Wesentlichen geht es darum, viele Stunden des Tages in der Gesellschaft unseres Avatars zu verbringen. Man verwendet eine Steuerung, um ihn zu bewegen, Kopfhörer, um Geräusche zu hören und ein Mikrofon, um mit anderen zu kommunizieren. In der Tat, nicht viel mehr als ein Spiel.

 

Mit dem Metaverse verbundene Geräte

Die maximale Erfahrung, die die Technologie derzeit bieten kann, um in das Metaversum einzutauchen, sind Virtual-Reality-Headsets, die jedoch noch nicht ausreichend entwickelt sind, um eine Verbindung zu einer virtuellen Realität herzustellen. Für viele Menschen sind Virtual-Reality-Headsets auch eher unbequem, vor allem zu schwer. Im Moment werden sie hauptsächlich zum Abspielen voreingestellter Inhalte verwendet, wie im Fall der Oculus-Produkte (von der Meta Group) oder Ray-Ban Stories. Sony PlayStation bereitet sich jedoch darauf vor, neue Virtual-Reality-Produkte auf den Markt zu bringen. Die Pläne von Xbox sind derzeit nicht bekannt. Vielleicht könnte die Übernahme von Activision Blizzard durch Microsoft der erste Schritt des amerikanischen Unternehmens sein, um die Lücke zu schließen.

MEISTGELESENE ARTIKEL VON HEUTE

MEISTGELESENE ARTIKEL DER WOCHE

MEISTGELESENE ARTIKEL DES MONATS

MEISTGELESENE ARTIKEL DES FINANZFORUMS

Klassifikation anschauen