Fintech

Manager: Fintechs sind gekommen, um zu bleiben

Verfasst von MoneyController am 18.03.2021

Fondsprofessionell berichtet über einige interessante Ansichten des Analysten David Hochstim von Clearbridge Investments (Tochtergesellschaft von Franklin Templeton) zum Thema Fintech. Generell ist Hochstim der Ansicht, dass Fintech keine Modeerscheinung ist, sondern ein zentraler Sektor für Innovationen, der in unseren Alltag Einzug hält.

Die Covid-19-Pandemie hat die Digitalisierungsprozesse auf überraschende Weise beschleunigt. Zunächst einmal haben digitale Zahlungen gegenüber traditionellen Zahlungen aus hygienischen Gründen stark an Boden gewonnen. Fast jeder hat sich schon einmal mit Online-Bezahlverfahren vertraut machen müssen, meist bei der Bestellung von Konsumgütern oder Haushaltszubehör. Schließlich gibt es diejenigen, die damit begonnen haben, ihre Finanzen komplett aus der Distanz zu verwalten: von der Einreichung von Schecks per Smartphone bis hin zum Einsatz von Robo-Advisors zur Überwachung ihrer Investitionen. Bei den Jüngeren hat es einen regelrechten Boom auf den Handelsplattformen gegeben.

Die Fintech-Unternehmen haben ihrerseits von einem steigenden Investitionsvolumen seitens der Investoren profitiert. Eine Chance, die sich diese Unternehmen nicht entgehen ließen, denn sie haben einen Großteil ihrer Gewinne reinvestiert, um die Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit ihrer Produkte zu verbessern. Hinzu kommen interessante Märkte, in denen Fintech-Unternehmen noch viel Raum für Innovationen haben, wie zum Beispiel B2B-Zahlungssysteme. David Hochstim macht keinen Hehl daraus, dass die Entwicklung der Situation in den kommenden Monaten entscheidend sein wird: Mit dem allmählichen Abklingen der Pandemie werden die Fintech-Unternehmen mit einem kurzzeitigen Nachfragerückgang konfrontiert sein, und dies könnte das Ende der bisher eher relativ leicht erzielten Gewinne bedeuten.

In Deutschland gibt es in der Tat viele Start-ups, die sich für eine Investition in Fintech entschieden haben: Sie reichen von Verwaltungssoftware wie Axovision, Betterfront und Equintel über die Informations- und Schulungsplattform BeyondSaving bis hin zur B2B-Zahlungsplattform wie Compa oder der Immobilienplattform Heimkapital. Die Website "deutsche startups" listet 20 der jüngsten Neugründungen auf.

MEISTGELESENE ARTIKEL VON HEUTE

MEISTGELESENE ARTIKEL DER WOCHE

MEISTGELESENE ARTIKEL DES MONATS

MEISTGELESENE ARTIKEL DES FINANZFORUMS

Klassifikation anschauen