Behavioral Finance

KI kann einen Durchbruch in der Behavioral Finance bewirken

Verfasst von MoneyController am 24.11.2022

Die Akteure auf den Finanzmärkten verhalten sich nicht immer rational. Wie die Behavioral Finance lehrt, treffen viele Anleger ihre Entscheidungen auf der Grundlage von Emotionalität oder kognitiven Verzerrungen. Obwohl das Thema noch immer umstritten ist, könnte künstliche Intelligenz (KI) dazu beitragen, die Behavioral Finance bei der Entwicklung von Strategien zur Überwindung emotionaler Fallen in der Finanzwelt voranzubringen.

Künstliche Intelligenz und Anwendungen im Finanzbereich

Die Zeitschrift 'Family Wealth Report' berichtete zu diesem Thema über die Meinung von Sonia Schulenburg von Level E Research. Schulenburg ist der Meinung, dass KI bei vielen Tätigkeiten, auch im Finanzbereich, die menschliche Tätigkeit ersetzen und so Zeit und Ressourcen optimieren kann, wie sie es bereits tut. Die große Herausforderung, die diese Art von Technologie zu bewältigen hat, besteht darin, die Gründe zu erklären, die die KI dazu veranlasst haben, eine bestimmte Entscheidung zu treffen und nicht eine andere. Einige Wirtschafts- und Risikomodelle, so Schulenburg, berücksichtigen nämlich Ereignisse wie mögliche menschliche Fehler oder extremes Marktverhalten nicht ausreichend.

Die Schwachstellen von Risikomodellen: der Fall von Game Stop

Dasselbe gilt für die Emotionalität der Anleger und ihr scheinbar nicht-rationales Verhalten. Ein aktuelles Beispiel dafür ist der Fall 'Game Stop': Die Risikomodelle der Hedge-Fonds, die Leerverkäufe getätigt hatten, hatten das Risiko eines 'Short Squeeze', der durch das scheinbar irrationale Verhalten einer großen Masse von Kleinanlegern im Netz verursacht wurde, nicht in Betracht gezogen.

Bewältigung kognitiver Verzerrungen durch den Einsatz von KI

In einem Interview mit Tim Adams für 'The Guardian' erklärte der Nobelpreisträger Daniel Kahneman, dass die KI über die menschliche Intelligenz siegen wird. Trotz des besorgniserregenden Tons, den Kahneman anschlägt (was wird aus der menschlichen Komponente bei Entscheidungen?, fragt sich der Nobelpreisträger), gibt es Menschen, die glauben, dass kognitive Verzerrungen durch KI und maschinelle Lernsysteme gelöst werden können.

Integration von KI und verhaltensbasierter Finanzierung

Das Ziel ist zweifach und sehr ehrgeizig. Einerseits geht es darum, Prognosemodelle zu entwickeln, die die (einigermaßen vorhersehbare) Irrationalität des Menschen bei finanziellen Entscheidungen berücksichtigen. Andererseits geht es darum, die Verwaltung von Finanzmärkten und Vermögenswerten zu verbessern, und zwar durch den Einsatz hochentwickelter automatisierter Technologien.

Lesen Sie auch:

Was ist Behavioral Finance?

Was sind Finanzmärkte?

MEISTGELESENE ARTIKEL VON HEUTE

MEISTGELESENE ARTIKEL DER WOCHE

07.12.2022 verfasst von MoneyController

Lockere Anti-Covid-Maßnahmen und gute Fondsergebnisse: Kommt China zurück?

Weiterlesen

MEISTGELESENE ARTIKEL DES MONATS

MEISTGELESENE ARTIKEL DES FINANZFORUMS

Klassifikation anschauen