Immobilien

Junge Deutsche können kaum die Mietenzahlen

Verfasst von MoneyController am 08.07.2020

Das IPSOS-Institut hat kürzlich eine Untersuchung bezüglich der finanziellenSituation und des Konsums der Deutschen durchgeführt. Die im Auftrag der ING Bank durchgeführte Untersuchung wurde von Chefökonom Carsten Brzeski so kommentiert: „Die finanziellen Auswirkungen der Corona-Krise scheinen für einen Großteil der Deutschen zum Glück noch nicht existenzbedrohend zu sein“. Zum Beispiel sind nur 14% der Befragten mit der Zahlung von Hypothekenraten oder Mieten im Rückstand. Wenn man jedoch junge Menschen im Alter von 25 bis 34 Jahren betrachtet, hat ein Drittel von ihnen Schwierigkeiten mit der Zahlung der Miete.


Die Haltung der Verbraucher im Allgemeinen scheint sich ziemlich verändert zu haben. 43% der Befragten verschieben bereitwillig die wichtigsten Einkäufe, aber auch die Einkäufe von Bekleidung (die Angst lässt die Deutschen weiterhin viel weniger ausgehen als zuvor). Fast die Hälfte der Befragten beabsichtigt, beim Abendessen im Restaurant (48%) und mehr als die Hälfte beim Urlaub (56%) zu sparen. Auf der anderen Seite wächst die Zahl der Sparer, die auf ihre Ersparnisse achten müssen, auf fast die Hälfte an. Letztendlich sind vier von zehn Deutschen sehr zufrieden mit der Bewältigung der Kriseseitens der Bundesregierung, während zwei von zehnes nichtsind.

 

MEISTGELESENE ARTIKEL VON HEUTE

MEISTGELESENE ARTIKEL DER WOCHE

MEISTGELESENE ARTIKEL DES MONATS

MEISTGELESENE ARTIKEL DES FINANZFORUMS

Klassifikation anschauen