Anlagen

Ist es besser, in Fonds oder in ETFs zu investieren? Es kommt darauf an

Verfasst von MoneyController am 19.02.2020

Es ist schwer zu sagen, ob es besser ist, durch Reproduktion eines Marktindex oder den aktiven Aufbau Ihres Portfolios zu investieren. Mit anderen Worten, ob es besser ist, in ETFs oder Investmentfonds zu investieren. Das Biallo-Portal ist zu dem Schluss gekommen, dass ETFs zwar im Durchschnitt etwas höhere Performances als Investmentfonds erhalten, dass jedoch dieses Ergebnis nicht alle Sparsektoren gleichermaßen abdeckt. Auch für die Zeitschrift „Euro am Sonntag“ gibt es keinen Gewinner. Die Analyse des Magazins umfasste 40 Marktsegmente mit mindestens fünf Fonds und fünf ETFs, die über einen Zeitraum von 5 Jahren bewertet werden. Eines der hervorstechenden Ergebnisse betrifft die Kategorie „Aktienfonds Deutschland“. In diesem Markt erzielen ETFs nicht nur eine höhere Performance als Fonds, sondern erzielen letztendlich im betreffenden Zeitraum nie eine negative Rendite. Die Fonds, die in einigen Fällen negative Renditen verzeichnen, verdoppeln jedoch die Ergebnisse, wenn es um bessere Leistungen geht. Die „DWS Aktien Strategie Deutschland“ verdiente für ihre  Anleger 44%, doppelt so viel wie der am besten performierende ETF.


Auf Märkten mit starker Nachfrage wie dem deutschen, dem europäischen oder dem nordamerikanischen Aktienmarkt erzielen ETFs ihre besten Ergebnisse, vor allem dank des Fehlens von Verwaltungskosten, die jedoch die Investmentfonds belasten. Aber die menschliche Komponente gewinnt wiederum in Märkten wie dem Rentenmarkt, Sektoren mit speziellen Indizes oder auf  Nischenmärkten. Auch hier gelingt es den Strategien der Manager, die Verluste in den meisten Fällen drastisch zu reduzieren und den negativen Ergebnissen entgegenzuwirken, die beispielsweise auf niedrige Zinssätze zurückzuführen sind. Biallo erwähnt eine weitere Studie, die von zwei Finanzanalysten, Rick Ferri und Alex Benke, durchgeführt wurde. Die Ergebnisse beziehen sich auf einen bedeutend längeren Zeitraum, von 1997 bis 2012, also auf 15 Jahre. Hier erzielten 83% der aktiven Portfolios nach Angaben der beiden Analysten, im Vergleich eine geringere Performance als die ETFs. Welche Ergebnisse brachten die Fonds in Nischenmärkten? Auch in diesem Fall weniger gute als die ETFs. Die Anzahl der von ETFs überschrittenen aktiven Portfolios hat 90% erreicht.


Besser in ETFs investieren? Die Antwort lautet ja aber nur in bestimmten und genau  definierten Fällen. Es muss berücksichtigt werden, dass ETFs dank der wachsenden Märkte - wie dies beispielsweise in den letzten zehn Jahren der Fall war - in der Regel über einen längeren Zeitraum bessere Ergebnisse bringen. In kürzeren Zeiten oder auf weniger profitablen Märkten sind Fonds jedoch eine praktikable (und manchmal bessere) Alternative. Eine gute Diversifikation, kombiniert mit den Bedürfnissen des Sparers - so Biallo - bleibt die beste Anlagestrategie.

 

MEISTGELESENE ARTIKEL VON HEUTE

21.09.2020 verfasst von Citywire

Gleichberechtigung im Fondsmanagement: So ist die Lage bei vier Asset Managern

Weiterlesen

MEISTGELESENE ARTIKEL DER WOCHE

MEISTGELESENE ARTIKEL DES MONATS

MEISTGELESENE ARTIKEL DES FINANZFORUMS

Klassifikation anschauen