ETF

Investieren in Wasserstoff mit ETFs

Verfasst von MoneyController am 11.02.2021

Bislang gab es neben Fonds nur derivative Produkte, im Zusammenhang mit Wasserstoff. Jetzt können Anleger auch in den ersten ETF investieren, der speziell auf Wasserstoff ausgerichtet ist. Es handelt sich um einen ETF (WKN/ISIN: A2QMAL/IE00BMYDM794) der Investmentgesellschaft Legal & General Investment Management Limited (LGIM). Die LGIM-Manager Philipp von Königsmarck und Tobias Merfeldsprachen darüber mit dem Online-Magazin „extraETF“.

Warum in Wasserstoff investieren?

 Von Königsmarck und Merfeldhalten den Wasserstoffsektor für vielversprechend. Ähnlich wie bei anderen erneuerbaren Energien sinken die Kosten nämlich auch bei der Herstellung von Wasserstoff. Insbesondere die Kosten für die Elektrolyse (das chemische Verfahren zur Erzeugung) sind in den letzten fünf Jahren um 50% gesunken. Darüber hinaus genießt der Sektor der erneuerbaren Energien eine große Unterstützung seitens der öffentlichen Institutionen. Man denke in diesem Zusammenhang nur an den Investitionsplan für erneuerbare Energien, den das Weiße Haus auf den Weg bringen will, sowie an die Reihe von Maßnahmen, die Europa zur „Energiewende“ führen sollen (z. B. der „Green Deal“ und das Ziel der Klimaneutralität bis 2050).

Was bedeutet es, in Wasserstoff zu investieren?

Der Wasserstoff-ETF von LGIM konzentriert sich auf die industrielle Nutzung von Wasserstoff. Konkret bildet der ETF einen Index nach, der aus 28 Aktien besteht, die repräsentativ für die Wasserstoffproduktionskette sind: Wasserstoff- und Elektrolysehersteller (Nel Asa und ITM Power), Brennstoffzellenhersteller (Plug Power und Ballard Power Systems) sowie einige Gasspezialisten (Linde und Air Liquide). Auf der Transportseite liegt der Fokus derzeit auf einigen Schwertransportunternehmen (Daimler, Weichai Power und Hyundai Motors). Um das Bild zu vervollständigen, werden Investitionen in Produzenten von Brennstoffzellen-Komponenten hinzugefügt.

Ist diese Investition ausreichend diversifiziert?

Von Königsmarck und Merfeld haben eine halbjährliche Überprüfung des ETFs vorgesehen, um eine eventuelle Umstrukturierung der Anteile der einzelnen Komponenten vorzunehmen. Sie haben auch eingeplant, einzugreifen, wenn ein Wertpapier auf mehr als 15% des Indexgewichts ansteigen sollte. Auf den möglichen Einwand, dass es jetzt schon zu spät sei, in den Wasserstoffmarkt einzusteigen (die Aktienkurse wären zu hoch), antworten die beiden Manager, dass dieser ETF eine langfristige Perspektive habe.

Wie bereits erwähnt, basiert er nicht auf Wachstumsprognosen einzelner Aktien, sondern auf einem allgemeinen Aufschwung des Marktes für erneuerbare Energien, einschließlich Wasserstoff.

Vor diesem Hintergrund besteht die Strategie von LGIM aus einer Reihe von Produkten, die in verschiedene Sektoren der „sauberen“ Energie investieren: L&G Clean Energy UCITS ETF (der sich allgemein mit erneuerbaren Energien beschäftigt), L&G Battery Value-Chain UCITS ETF (der sich auf Elektromobilität und Energiespeicherung konzentriert) und nunmehr der L&G Hydrogen Economy UCITS ETF (der sich mit den Anwendungen von Wasserstoff im industriellen Bereich befasst).

MEISTGELESENE ARTIKEL VON HEUTE

MEISTGELESENE ARTIKEL DER WOCHE

26.02.2021 verfasst von MoneyController

Die Inflation könnte in Deutschland in diesem Jahr 4% überschreiten (aber vielleicht kein Grund zur Sorge)

Weiterlesen

MEISTGELESENE ARTIKEL DES MONATS

MEISTGELESENE ARTIKEL DES FINANZFORUMS

Klassifikation anschauen