ETF

3 Fehler, die Sie bei der Anlage in ETFs machen können

Verfasst von MoneyController am 05.01.2022

Im Laufe der Jahre sind zahlreiche neue Anleger in den Markt eingetreten. Dieser Trend hat sich in den letzten beiden Jahren verstärkt, dank des Erfolgs von Investment-Apps bei jüngeren Menschen und des wachsenden Anteils der Ersparnisse, die während der Sperrmonate angesammelt werden. Viele Anleger haben sich dafür entschieden, in passive Fonds zu investieren, die Marktindizes nachbilden. ETFs sind relativ einfach zu verwalten und haben in der Regel niedrigere Verwaltungskosten als andere aktiv verwaltete Fonds. Obwohl diese Anlageformen beliebt und zugänglich sind, sind sie nicht ohne Risiko. Die auf dieses Thema spezialisierte Zeitschrift "extraETF" hat in einem Artikel von Thomas Brummer drei Fehler aufgelistet, die Anleger bei der Anlage in ETFs machen können. Im Folgenden stellen wir diese Fehler als drei Möglichkeiten vor, sie zu vermeiden.

1) Vergessen Sie nicht die Volatilität der Aktienmärkte. Das Risiko besteht darin, unvorbereitet auf starke Korrekturen an den Aktienmärkten zu sein: wie die Covid-Krise gezeigt hat, können die Märkte sogar innerhalb weniger Tage um 30-40% einbrechen. Nun deutet alles darauf hin, dass das Marktwachstum tendenziell positiv sein wird. Es ist also am besten, sich auf etwaige Schwankungen vorzubereiten, ohne übereilt zu verkaufen, da sich die Zeit für geduldige Anleger in der Regel auszahlt.

2) Erwarten Sie keine zweistelligen Renditen. Die Marktwachstumszahlen der letzten Jahre könnten darauf hindeuten, dass Renditen zwischen 10-20% pro Jahr normal sind. Das ist nicht der Fall: Es handelt sich sehr oft um glückliche Ausnahmen. Brummer sagt, dass eine realistischere Rendite für eine vorausschauende Investition bei 6-7% pro Jahr liegt. Diese Zahl ist nicht so niedrig, wie Sie vielleicht denken: Sie bedeutet eine Verdoppelung Ihres Vermögens innerhalb eines Jahrzehnts. Es dauert 720 Jahre, um die Größe Ihres Einlagekontos zu verdoppeln, wenn man davon ausgeht, dass es 0,1% Zinsen pro Jahr einbringt.

3) Diversifizieren und... diversifizieren. Brummer nennt die Dopplung von Positionen als einen der Fehler, die Menschen beim Investieren machen: Überengagement in einigen Sektoren ist auf den allgemeineren Fehler zurückzuführen, nicht zu diversifizieren. Alles oder fast alles auf Sektoren zu setzen, die zu begrenzt sind, ist in der Regel der beste Weg, die Risiken zu vervielfachen.

In ETFs zu investieren bedeutet daher, sowohl die Marktchancen als auch die Risiken ernst zu nehmen. Um ohne unangenehme Überraschungen zu investieren, ist es daher unerlässlich, Ihr Vermögen und die Risiken, die Sie einzugehen bereit sind, abzuwägen. Wenn Sie sich an einen Fachmann wenden, z.B. einen Finanzberater oder ein Beratungsunternehmen, können Sie Ihre Zweifel und Sorgen leichter loswerden.   

MEISTGELESENE ARTIKEL VON HEUTE

MEISTGELESENE ARTIKEL DER WOCHE

07.12.2022 verfasst von MoneyController

Lockere Anti-Covid-Maßnahmen und gute Fondsergebnisse: Kommt China zurück?

Weiterlesen

MEISTGELESENE ARTIKEL DES MONATS

MEISTGELESENE ARTIKEL DES FINANZFORUMS

Klassifikation anschauen