Finanzmärkte / Wirtschaft

Inflation und Small Caps, eine Prognose für 2021

Verfasst von MoneyController am 05.01.2021

Der Fondsmanager Jeffrey Gundlach, der auch als „Bonds-König“ bezeichnet wird, gilt als Autorität, wenn es um Investitionen geht. Es ist daher nur natürlich, dass seine Inflationsprognose für dieses Jahr ein wenig überraschend kam. Gemäß Gundlach könnte die Inflation in den kommenden Monaten 2,4 bis 2,5% erreichen. Also deutlich über der Prognose von 1,4%. Die Zahl bezieht sich allerdings nur auf das zweite Quartal, in welchem zu dem hohen Geldumlauf eine allgemeine wirtschaftliche Erholung hinzukommen wird. Ab dem dritten Quartal wird sich die Inflation nach den Prognosen des Managers dann wieder stabilisieren.

Eben aufgrund der Erholung der Märkte, insbesondere auf der Grundlage der Erholung des amerikanischen Marktes, formuliert Gundlach seine zweite Prognose, nämlich eine starke Wiederbelebung des Small-Cap-Marktes.

Zur Bestätigung von Gundlachs Prognosen hinsichtlich der Small Caps gibt es die Analyse der Gesellschaft Royce Investment Partners, die eine Gruppe von Fonds verwaltet, die sich genau mit Unternehmen mit niedriger Marktkapitalisierung (dies ist die Definition von Small-Caps) befasst. Die Analyse betrachtet die Risikoprämie von Small-Cap-Aktien im Verhältnis zum US-amerikanischen Anleihemarkt, insbesondere den Renditen von Staatsanleihen. Small Caps zahlen im Moment und im Verhältnis zum Risiko etwa 1% mehr als US-Staatsanleihen. „Diese Zahl mag“ – schreiben sie in ihrer Analyse – „nach wenig klingen, doch die historischen Renditen in Phasen mit einem Risikoaufschlag für Aktien von 1% oder mehr waren alles andere als das. Wenn der Risikoaufschlag für Aktien in den vergangenen 20 Jahren bei 1 % oder mehr lag, betrug die anschließende durchschnittliche Einjahresrendite 25,5%“.

Das Modell der zyklischen Marktentwicklung scheint also für Small Caps zu sprechen. Es bleiben jedoch einige Zweifel über den Zeitpunkt der Erholung der Märkte.

Royce Investment Partners gehen davon aus, dass der Wechsel der US-Regierung keinen entscheidenden Einfluss auf die wirtschaftliche Entwicklung haben wird. Stattdessen werden die Geschwindigkeit der Erholung und die Maßnahmen, die ergriffen werden, um sie zu beschleunigen, von entscheidender Bedeutung sein. Neue Interventionen könnten sicherlich sinnvoll sein, um den Schaden zu begrenzen, der durch die mögliche Verzögerung bei der Verteilung von Impfstoffen entsteht. Zu viele Maßnahmen, um noch mehr Liquidität zu garantieren, könnten jedoch zu Schäden führen, insbesondere das Fortbestehen von zu niedrigen Zinssätzen.

Wo lohnt es sich zu investieren? Für Royce Investment Partners gibt es zwei Schlüsselbegriffe: Digitalisierung und Innovation. Zwei Arten von Unternehmen werden daher sehr vielversprechend sein. Auf der einen Seite diejenigen, die Instrumente zur Verbesserung der Digitalisierung und Effizienz von Unternehmen bereitstellen (Unternehmen, die Software oder automatisierte Industrieanlagen anbieten). Auf der anderen Seite Unternehmen, die das Produktionspotenzial der Digitalisierung ausschöpfen und in ihre Produktions- und Vertriebskette integriert sind (man denke nur an Amazon und die Produktions- und Transportunternehmen, die sich darum drehen).

MEISTGELESENE ARTIKEL VON HEUTE

MEISTGELESENE ARTIKEL DER WOCHE

MEISTGELESENE ARTIKEL DES MONATS

MEISTGELESENE ARTIKEL DES FINANZFORUMS

Klassifikation anschauen