Finanzmärkte / Wirtschaft

Fitch: wenige positive Prognosen für 2021

Verfasst von MoneyController am 09.12.2020

Der Ausblick für 2021 wurde gestern von der internationalen Ratingagentur Fitch veröffentlicht. Das Ergebnis ist nicht verheißungsvoll: „Wir haben derzeit nur zwei Ratings mit einem positiven Ausblick (Elfenbeinküste und Neuseeland), und deswegen sind bessere Noten für die größeren Länder 2021 unwahrscheinlich“. So sagte es Tony Stringer, der Zuständige für das Rating der Länder, der Nachrichtenagentur Reuters. Wie kommt Deutschland davon? Einer der kritischsten Punkte, der von Fitch herausgestellt wird, sind die niedrigen Zinssätze, die hauptsächlich Versicherungsunternehmen belasten. Der Versicherungssektor ist daher der Bereich, in dem die größte kritische Situation verzeichnet wird. Die Frage der Bankinsolvenzen, des Anleihensektors und einer möglichen Verschlechterung des Immobilienmarktes bleibt ebenfalls offen, in diesem Fall jedoch auf europäischer Ebene. Derzeit sollte der Anleihemarkt mit seinen Staatsanleihen jedoch stabil bleiben. Fast alle China betreffenden Prognosen sind stabil, welches sich auf eine finanzielle Umstrukturierung fast des gesamten Investmentsektors im nächsten Jahr vorbereitet. Die USA jedoch müssen wieder mehr aufholen, da die Krise sie stärker getroffen hat als dies im asiatischen Land geschehen ist.

MEISTGELESENE ARTIKEL VON HEUTE

MEISTGELESENE ARTIKEL DER WOCHE

MEISTGELESENE ARTIKEL DES MONATS

MEISTGELESENE ARTIKEL DES FINANZFORUMS

Klassifikation anschauen