Finanzberater

Marketing-Tipps für die Webseiten von Finanzberatern

Verfasst von MoneyController am 14.08.2021

Wie sehr achten Finanzberater auf ihr Image? Nach den Websites einer beträchtlichen Stichprobe von ihnen zu urteilen, sehr wenig. Dies ist die Meinung von Keno Elling, Geschäftsführer von Elling Marketing.

Nun: Würden Sie Ihr Geld jemandem anvertrauen, der seine Homepage vernachlässigt? Laut Ellings Analyse unterschätzen tatsächlich viele Finanzberater die Kapazität ihrer Webseiten zur Lead Generierung, also der Fähigkeit, über ihre Homepages im Internet potenzielle Kunden anzuziehen. In vielen Fällen sind diese Seiten nach veralteten Kriterien strukturiert, werden oft nicht aktualisiert oder sogar vernachlässigt. Nun, der Punkt ist folgender: Wenn man mit seiner Online-Präsenz wirklich effektiv neue Kunden gewinnen möchte, muss man Maßnahmen ergreifen, um sie zumindest mit den heutigen Marketing- und Geschäftsstandards in Einklang zu bringen. Elling gibt daher drei Tipps, über die auch in der Zeitschrift FONDS professionell berichtet wurde.

  • Die richtige Botschaft für den richtigen Empfänger. Jeder weiß, dass die Zielgruppe eines der Schlüsselkonzepte des Marketings ist, aber nicht jeder weiß immer, wie man sie erreicht. Generell kann man - wie Elling - vorschlagen, die Botschaft auch bis ins kleinste Detail zu formulieren und dabei immer das Zielpublikum im Auge zu behalten. Zum Beispiel, ein Immobilienberater aus Düsseldorf (Ellings Beispiel) sollte auf seiner Homepage lieber ein paar der Häuser zeigen, die er betreut, als allgemeine Fotos von Immobilien oder, noch schlimmer, Fotos von Denkmälern wie Big Ben oder dem Eiffelturm.
  • Form ist Substanz. Jede Website muss auf die von ihr angebotenen Dienstleistungen und Produktezugeschnitten sein. Die Form und die Funktionalität der Website können sich radikal ändern, je nachdem, wie exklusiv das zu verkaufende Produkt ist oder welche Zielgruppe angesprochen werden soll.
  • Die Sichtbarkeit im Internet ist entscheidend. Im Internet präsent zu sein, bedeutet nicht, sichtbar, also mit wenigen Klicks auffindbar zu sein. Daher ist es wichtig, dass man die eigene Website bewirbt. Wie lässt sich das bewerkstelligen? Es gibt viele Möglichkeiten, aber fast alle davon führen über Google. Die Suchmaschine bietet kostenlose Tools zur Überwachung der eigenen Präsenz, aber auch kostenpflichtige Formen der Werbung zur Optimierung der Sichtbarkeit. Wichtig ist, dass man sich ein Google-Konto erstellt, mit dem man seine Präsenz überwachen und seine Indexierung in der Suchmaschine messen kann. YouTube kann auch ein guter Kanal für das Sponsoring der eigenen Aktivitäten sein, wobei auch hier darauf zu achten ist, dass die Eigenwerbung so regelmäßig wie möglich erfolgt.

MEISTGELESENE ARTIKEL VON HEUTE

MEISTGELESENE ARTIKEL DER WOCHE

MEISTGELESENE ARTIKEL DES MONATS

MEISTGELESENE ARTIKEL DES FINANZFORUMS

Klassifikation anschauen