ESG - Nachhaltigkeit

Die EZB wird auch „grüne“ Anleihen ankaufen

Verfasst von MoneyController am 24.09.2020

Die EZB hat bekannt gegeben, dass sie „grüne“ Anleihen als Garantie für ihre Geldpolitik akzeptieren wird. Der Ankauf dieser Anleihen zur Finanzierung von Unternehmensprojekten, die bestimmte Kriterien der ökologischen Nachhaltigkeit und des Klimaschutzes erfüllen, könnte daher auch im Rahmen der Konjunkturpläne bezüglich der Pandemie, dem PEPP („Pandemic Emergency PurchaseProgram“) und dem APP („Asset Purchase Program“) erfolgen. Wie ebenfalls erwähnt wurde, handelt es sich hierbei nicht um ein „grünes“ QuantitativeEasing (QE), sondern um einen Schritt zur Förderung von immer mehr Klima- und Umweltschutzprojekten. Tatsächlich sind nicht alle Unternehmen dazu geneigt, „grüne“ Aktien aufzulegen. Viele dieser Anleihen bieten niedrigere Zinsen als ihre „nicht grünen“ Gegenstücke. Die Tatsache, dass die EZB ein potenzieller Käufer wird, dürfte zweifellos den Markt stärken und eine zunehmende Liquidität erzeugen. In jedem Fall wäre es eine echte Innovation, wenn die EZB auch mit eigenen „grünen“ Anleihen in den Markt eintreten würde. Bisher wurde diese Möglichkeit jedoch noch nicht einmal diskutiert. Wie jedoch der große Erfolg des Bundes zeigt, der kürzlich seine „grünen“ Anleihen auf den Markt gebracht hat, wären die Anleger bereit, diese in Hülle und Fülle zu kaufen. 

MEISTGELESENE ARTIKEL VON HEUTE

MEISTGELESENE ARTIKEL DER WOCHE

MEISTGELESENE ARTIKEL DES MONATS

MEISTGELESENE ARTIKEL DES FINANZFORUMS

Klassifikation anschauen