ETF

ETF-Sparpläne: Was bietet der Markt?

Verfasst von MoneyController am 22.02.2021

Wie in einem Artikel auf der Plattform Biallo.de beschrieben, kann die Investition in einen ETF-Sparplan eine gute Idee für den langfristigen Vermögensaufbau sein. Hätte man vor fünfzig Jahren in einen MSCI World replizierenden ETF investiert, hätte man beispielsweise eine jährliche Rendite von knapp über 8% erzielen können. Wenn man investiert, sollte man nicht nur eine klare Vorstellung von den eigenen Sparzielen haben, sondern auch immer die Kosten sorgfältig abwägen. ETFs sind unter Kostengesichtspunkten sicherlich vorteilhafte Anlagen, da sie kein aktives Management durch Profis vorsehen.

Die Investition in einen ETF-Sparplan bedeutet, den schrittweisen Kauf von ETFs durch regelmäßige Zahlungen zu planen. Unter Kostengesichtspunkten ist dies sogar eine verhältnismäßig günstigere Option als der einmalige Kauf eines ETF. Laut Biallo.de belaufen sich die einmaligen Kosten im Durchschnitt auf eine Pauschale von 4,90 Euro plus 0,25% des Ordervolumens. Bei Sparplänen sind die Kosten jedoch geringer. Einige Beispiele: DKB und Flatex erheben nur eine Pauschalgebühr von 1,50 Euro; die Consorsbank hingegen berechnet 1,5% des Kurswertes; bei ING und S-Broker steigt der Prozentsatz auf 1,75 % bzw. 2,50 %.

Biallo.de hat in seiner ausführlichen Analyse von ETF-Sparplänen jedoch einige Banken oder Gesellschaften aufgelistet, die kostenlose Sparpläne anbieten. Dies ist der Fall bei der Direktbank ING, die ab 1. April ihre 800 Sparpläne kostenlos anbieten wird (einige der Sparpläne von Amundi, Franklin Templeton, Invesco und Lyxor sind bereits kostenlos). Werfen wir einen flüchtigen Blick auf die anderen von Biallo.de genannten Gesellschaften bzw. Banken.

1822direkt bietet etwa zwanzig VanEck Fonds im Rahmen einer Werbeaktion für ein Jahr ohne Ordergebühr an. Die Consorsbank hingegen bietet unter anderem ETFs von Amundi, BNP Paribas, Lyxor und Xtrackers kostenlos an. S-Broker bedient sich der Angebote von Deka, Xtrackers und UBS. Auch die Commerzbank bietet für einen Zeitraum von drei Jahren sechs Fonds zur Auswahl an, die von den Gesellschaften Vanguard, Lyxor, iShares und VanEck stammen. Weitere Gesellschaften, die unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit bieten, kostenlose Sparpläne abzuschliessen, sind laut Biallo.de die folgenden: Neben der klassischen Postbank gibt es Fintech- und Online-Broker-Gesellschaften wie Finvesto, Flatex, Maxblue, Trade Republic, Smartbroker und Scalable.

 

Natürlich ist es für Sparer ratsam, sich auf den verschiedenen Websites über die unterschiedlichen Bedingungen für den Abschluss von Sparplänen zu informieren: Das Angebot kann nämlich zeitlich begrenzt sein oder an einen Mindest- oder Festbetrag gebunden sein.

MEISTGELESENE ARTIKEL VON HEUTE

27.02.2020 verfasst von MoneyController

Deutsche Bank: „Robo-Advisoring auf dem Vormarsch“. Aber die Deutschen bevorzugen aktives Management und noch mehr die Bank

Weiterlesen
30.10.2019 verfasst von Citywire

AllianzGI ernennt Head of Retail & Wholesale für Deutschland, Österreich, Mittel- und Osteuropa

Weiterlesen

MEISTGELESENE ARTIKEL DER WOCHE

26.02.2021 verfasst von MoneyController

Die Inflation könnte in Deutschland in diesem Jahr 4% überschreiten (aber vielleicht kein Grund zur Sorge)

Weiterlesen

MEISTGELESENE ARTIKEL DES MONATS

MEISTGELESENE ARTIKEL DES FINANZFORUMS

Klassifikation anschauen