Blockchain Technologie

NFT-ETF ist an den Börsen: aber was ist das?

Verfasst von MoneyController am 22.12.2021

Das Unternehmen Defiance ETFs hat vor einigen Wochen den ersten ETF-Fonds auf nicht-fungible Token (NFT) aufgelegt. Aber was ist das?

Der erste ETF-NFT-Fonds: Was ist er und wie wurde er geschaffen?

Der von Defiance aufgelegte ETF bildet die Wertentwicklung einer Reihe von Unternehmen ab, die dem NFT-Ökosystem angehören. Genauer gesagt bildet der Titel (NFT ETF Defiance Digital Revolution) die Wertentwicklung der Aktien derjenigen Unternehmen ab, die Teil der BITA NFT und Blockchain Select Index sind. Diese beiden Indizes umfassen die Ketten von Unternehmen, die mit der Entwicklung der Blockchain-Technologie verbunden sind. Es lohnt sich jedoch, an dieser Stelle einen Schritt zurückzutreten und zu klären, was ein NFT ist.

Ein NFT ist ein digitaler Token, der nicht fungibel ist, d.h. nicht umtauschbar oder, besser noch, nicht durch einen anderen NFT ersetzbar. Es ist im Grunde ein Unikat, ein digitales Asset, das eine Art Signatur trägt. Dieser Token wurde nach der Verbreitung des Online-Spiels CryptoKitties geboren und wurde im Netz populär. In diesem Spiel ist es möglich, digitale Kätzchen zu züchten. Jedes Tier ist mit einem nicht austauschbaren Token verbunden. Diese Kätzchen wurden dann zwischen Spielern ausgetauscht, wobei Kryptowährungen als Zahlungsmittel verwendet wurden. 

Der Anwendungsbereich von NFTs

Das technische Detail der Unersetzbarkeit hat dazu geführt, dass die heute am häufigsten genutzte Verwendung fast spontan erfolgt: die Aufzeichnung eines Kunstwerks, sei es ein Musik-, Video- oder Bildwerk. Wenn ein Künstler ein Werk produziert, erstellt er eine Datei, die mit einer NFT verknüpft ist. Derjenige, der diese Datei erhält, bekommt die Originalvorlage. Man denke nur an den sensationellen Fall von Mike Winkelmann, dem als Beeple bekannten Künstler, der die Originaldatei seines Werks Everydays - the first 5000 days bei Christie's für 69 Millionen Dollar versteigerte. Das Werk von Beeple ist eine Collage aus 5.000 digitalen Bildern, die mit einem NFT verbunden war.

Mit einer kostenlosen Google-Suche kann nun jeder Everydays einsehen. Welchen Sinn hat es dann, dieses Kunstwerk mit einer NFT in Verbindung zu bringen? Denn nur der Endkäufer kann sich rühmen, die Originaldatei zu besitzen. Ein auf „The Verge“ veröffentlichter Artikel erläutert das Konzept folgendermaßen: „Jeder kann einen Monet-Druck kaufen, aber nur eine Person kann das Original besitzen“.

Die künstlerische Anwendung scheint im Moment die vielversprechendste zu sein, wie die Fälle anderer NFTs der Musikgruppe Kings of Leon oder der Verkauf von „Nyan Cat“, einem kultigen animierten Gif im Netz, ebenfalls bei Christie's, für 600 Tausend Dollar zeigen. Einige Fußballmannschaften bieten auch Sammelkarten ihrer Spieler in Verbindung mit NFT an, ebenso wie große Unternehmen wie Disney und Adidas einzigartige Kollektionen auf den Markt bringen, die die NFT-Technologie nutzen.

MEISTGELESENE ARTIKEL VON HEUTE

MEISTGELESENE ARTIKEL DER WOCHE

MEISTGELESENE ARTIKEL DES MONATS

MEISTGELESENE ARTIKEL DES FINANZFORUMS

Klassifikation anschauen