Finanzmärkte / Wirtschaft

Ein verrücktes Quartal an der Börse

Verfasst von MoneyController am 04.07.2020

Man kann es nicht anders sagen: Das gerade zu Ende gegangene Quartal war zweifellos ein wirklich außergewöhnliches und gleichzeitig ein wenig verrücktes für die Börse. Der DAX hat einen seiner katastrophalsten Zusammenbrüche erlebt und gleichzeitig eine seiner spektakulärsten Erholungen. Die amerikanischen Börsen durchlebten die gleiche Achterbahnfahrt: Die Nasdaq erreichte nach einem schwindelerregenden Zusammenbruch ihren historischen Höchststand. Die Goldpreise sind gestiegen, die Ölpreise sind gefallen. Es gab den Wirecard-Skandal, die Rettung der Lufthansa, das Wachstum der Aktienkurse von Biotechnologieunternehmen (BioNtech) und den Lieferservice-Firmen (Delivery Hero), den massiven Ankauf von Staatsanleihen durch die EZB und die gigantischen staatlichen Wirtschaftshilfen. Am Ende scheint die Bilanz positiv zu sein.

Die Märkte wurden natürlich von High-Tech-Aktien (Google, Netflix, Apple und Amazon) angeführt, deren Unternehmen aufgrund des Lockdowns deutlichen Auftrieb erhielten. Das abenteuerliche Auf und Ab der Tesla-Aktie, die 1.200 US-Dollar pro Aktie überschritten hat, sollte auch nicht vergessen werden. Tesla ist ein sehr repräsentativer Fall dafür, wie sehr der Markt auf die Wirtschaft von Morgen setzt. Ist es eine Hoffnung, die sich verwirklichen wird? JP Morgans Marktkapitalstratege Tilmann Gallersagte im Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung: „Es gilt, im Portfolio die Defensive zu stärken, ohne sich jedoch des weiteren Potentials der Aktienanlage zu berauben“. Kurz gesagt, daman keine Kristallkugel zur Verfügung hat, um Vorhersagen für die Märkte zu machen, sollte man immer auf der Hut sein.

MEISTGELESENE ARTIKEL VON HEUTE

MEISTGELESENE ARTIKEL DER WOCHE

MEISTGELESENE ARTIKEL DES MONATS

MEISTGELESENE ARTIKEL DES FINANZFORUMS

Klassifikation anschauen