Anlagen

Eher hohe Zinsen und begrenzte Risiken - Deshalb wächst der deutsche KMU-Anleihenmarkt

Verfasst von MoneyController am 24.01.2020

Der deutsche Anleihemarkt für kleine und mittlere Unternehmen (KMU)  wächst. Im Jahr 2019 stieg die Anzahl der begebenen Schuldverschreibungen das dritte Jahr in Folge und das platzierte Volumen das zweite Jahr. Dies gab ein Bericht des Kölner Beratungsunternehmens IR.on bekannt. Insgesamt wurden 40 Anleihen von 35 Unternehmen ausgegeben, die als börsennotierte KMU eingestuft sind. Das Zielvolumen, bzw. das von den Unternehmen in Anleihen beantragte Gesamtdarlehen, betrug 1,77 Milliarden Euro und das platzierte Volumen, bzw. das tatsächlich vereinnahmte, betrug 1,36 Milliarden Euro (77% der Gesamtmenge). Das Wachstum gegenüber dem Vorjahr ist offensichtlich: 35 Emissionen mit einem Zielvolumen von 1,62 Mrd. Euro und einem platzierten Volumen von 1,14 Mrd. (71% der Gesamtmenge).


Eine weitere überraschende Tatsache ist, dass der durchschnittliche jährliche Kupon um 46 Basispunkte gestiegen ist, von 5,11% im Jahr 2018 auf 5,57% im Jahr 2019 (fast auf dem Niveau von 2017 mit 5,63%). Dies alles, obwohl die Konkurse zurückgegangen sind; von drei Konkursen im Jahr 2018 auf einen einzigen im Jahr 2019 und das mit den Konkursen verbundene Kapitalvolumen von 5,2 Mio. Euro auf 4 Mio. Die Erklärung der Zinserhöhung, die der anscheinenden Abnahme des Risikos widerspricht, liefert IR.on: „Im Vergleich zum Vorjahr hat sich der durchschnittliche jährliche Kupon um 46 Basispunkte von 5,11 % auf 5,57 % erhöht, was möglicherweise auf die gestiegene konjunkturelle Unsicherheit zurückzuführen ist“.


Die Laufzeit der KMU-Anleihen schwankt zwischen 4 und 10 Jahren, obwohl die Mehrheit, 60% (24 Anleihen insgesamt), eine Laufzeit von 5 Jahren hat. Demgegenüber war die Positionierung der Emissionen für Privatanleger rückläufig, nur 7 gegenüber von 12 im Vorjahr. Trotzdem bleiben die Aufmerksamkeit und das Interesse von den Privatanlegern hoch, da der Markt vollständig in ihrer Reichweite liegt. Es ist nämlich auch möglich kleine Stückelungen von höchstens 1000 Euro zu kaufen.
Die dominierende Branche unter den 35 Emittenten von Anleihen der KMU war im Jahr 2019 erneut der Immobiliensektor mit 10 Immobilienunternehmen (29% der Gesamtmenge), obwohl es im Jahr 2018 insgesamt 13 waren (und 43% der Gesamtzahl entsprachen). Daher ist eine größere Vielfalt der vertretenen Sektoren im Vergleich zu den Vorjahren zu beobachten und zwar 12 gegenüber den 10 im Jahr 2018.


Der Bericht enthält auch eine Bewertung der Transparenz von den berücksichtigten Unternehmen und deren Kommunikation mit den Investoren, sowie die historische Daten zur Entwicklung des Volumens der angebotenen und platzierten Anleihen. Bei einer genaueren Betrachtung, lässt die Begeisterung vielleicht etwas nach. Im Jahr 2013 wurden 2,65 Milliarden Euro (eine Milliarde mehr als 2019) an Anleihen platziert. Der Studie zufolge sollten die Zinssätze praktisch unverändert bleiben, während die Garantien für Sicherheiten voraussichtlich steigen werden, wobei zunehmend die Einhaltung der internationalen Standards für Hochzinsanleihen (High Yield Bonds) gefordert wird.

 

MEISTGELESENE ARTIKEL VON HEUTE

MEISTGELESENE ARTIKEL DER WOCHE

08.06.2021 verfasst von MoneyController

Die Unterschiede zwischen denjenigen, die in ETFs investieren und denjenigen, die in Investmentfonds investieren

Weiterlesen

MEISTGELESENE ARTIKEL DES MONATS

MEISTGELESENE ARTIKEL DES FINANZFORUMS

Klassifikation anschauen