Anlagen

Diversifizieren, wettbewerbsfähig sein, nachhaltig investieren: Dies sind einige der Anlageperspektiven von Columbia Threandneedle

Verfasst von MoneyController am 12.01.2021

Der Fondsmanager Benjamin Moore von der Investmentgesellschaft Columbia Threadneedle sprach in einem Online-Interview über seine Anlagephilosophie. Werfen wir mit Moore einen Blick auf einige interessante Aspekte seines Managementgeschäfts.

Fokus auf außergewöhnliche Unternehmen

Moore sagt, seine Investitionstätigkeit ziele vor allem auf „außergewöhnliche Unternehmen“ ab. Im Allgemeinen sind dies Unternehmen, die ein solides Wachstum versprechen. Die wichtigsten Aspekte, die berücksichtigt werden sollten, wenn man in ein außergewöhnliches Unternehmen investieren möchte, sind drei. Erstens: Vorhersehen, ob das Wachstum des Unternehmens einen vollen Marktzyklus, d. h. einen Zeitraum von etwa fünf Jahren, andauern wird. Zweitens: Die Rendite am Kapitalmarkt muss nicht nur gut sein, sondern das Management des Unternehmens muss auch zeigen, dass es weiß, wie man am besten investiert. Drittens: Ein außergewöhnliches Unternehmen muss sich immer als wettbewerbsfähig auf dem Markt erweisen.

Wie man die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens auf dem Markt feststellt

Moore nennt einige Parameter, die er für die Beurteilung der Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens für nützlich hält. In seiner Arbeit verwendet er das von Professor Michael Porter entwickelte Messsystem (die sogenannten „Fünf Kräfte“), aber auch einige Online-Vergleichssoftware (wie sie z.B. von Morningstar angeboten wird). Ein ebenso wesentlicher Aspekt, dem Moore bei seiner Arbeit viel Zeit widmet, ist die Analyse des internen Entscheidungsprozesses eines jeden Unternehmens. Moore glaubt beispielsweise, dass Unternehmen, die lieber in die Marke (Brand) als in kurzfristige Umsätze investieren, solider sind.

Nachhaltigkeits- und ESG-Kriterien

Laut Moore hat Columbia Threandneedle bei seinen Investitionen schon immer das Kriterium der Nachhaltigkeit verwendet. Der Grund dafür ist folgender: Es ist unmöglich, auf vorteilhafte Art Profit aus Unternehmen zu ziehen, die entweder die Umwelt oder in irgendeiner Weise ihre Stakeholder schädigen. „Keines von beidem“, sagt Moore, „wäre ein Rezept für langfristigen Erfolg“. Governance ist ebenfalls ein wichtiger Aspekt. Moore berücksichtigt dies üblicherweise bei der Analyse der Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens auf dem Markt. Nur wenn ein Unternehmen weiß, wie es Talente intern fördern und den Mitarbeitern Perspektiven für die Zukunft geben kann, kann es wettbewerbsfähig bleiben.

Die Diversifizierung des Risikos

Die erste grundlegende Verteidigungslinie gegen Risiken besteht für Moore darin, in solide Unternehmen zu investieren. Die zweite, ebenso wichtige Möglichkeit, Risiken zu vermeiden, ist die Diversifizierung der Investments. Die Diversifizierung der eigenen Kapitalanlagen bedeutet nicht einfach, in einen Sektor zu investieren, in dem sich viele große Unternehmen befinden: „Einige argumentieren, dass es riskant ist, bestimmte große Unternehmen oder Sektoren zu meiden, da dies zur Abweichung vom Index führt. Aber aus meiner Sicht ist der Index selbst riskant, weil er so viele Unternehmen mit mittelmäßigen oder schlechten Geschäftszahlen enthält“.

MEISTGELESENE ARTIKEL VON HEUTE

MEISTGELESENE ARTIKEL DER WOCHE

MEISTGELESENE ARTIKEL DES MONATS

MEISTGELESENE ARTIKEL DES FINANZFORUMS

Klassifikation anschauen