Finanzmärkte / Wirtschaft

Digitale Zahlungen schreiten voran, aber Bargeld widersteht

Verfasst von MoneyController am 07.12.2020

Eine der Folgen der Pandemie ist die Zunahme digitaler Zahlungen. In einer von der EZB durchgeführten Umfrage gaben 40% der Befragten an, dass sie immer seltener mit Bargeld bezahlen und elektronische Zahlungssysteme verwenden. Der Direktor der EZB, Fabio Panetta, erklärte: „Der Trend in Richtung bargeldloses Bezahlen scheint sich während der Pandemie beschleunigt zu haben, obgleich die Verfestigung dieser vorläufigen Ergebnisse noch unsicher ist“. Läuft die Zeit des Bargelds ab? Nein, noch nicht. 2020 erfolgten 73% der Zahlungen weiterhin in bar. Natürlich ist die Zahl niedriger als vor drei Jahren, als die Zahlungen mit Banknoten noch 79% erreichten. Darüber hinaus besteht das Ziel der EZB (die diese Untersuchung, wie bereits erwähnt, in Auftrag gegeben hat) nicht darin, die Verwendung von Bargeld vollständig zu unterbinden. Wie Panetta sagte: „Für uns ist es überaus wichtig, dass die Verbraucherinnen und Verbraucher ihre Zahlungsmethode frei wählen können. Dazu gehört auch unsere Arbeit an der möglichen Einführung eines digitalen Euro“.

MEISTGELESENE ARTIKEL VON HEUTE

MEISTGELESENE ARTIKEL DER WOCHE

MEISTGELESENE ARTIKEL DES MONATS

MEISTGELESENE ARTIKEL DES FINANZFORUMS

Klassifikation anschauen