Rohstoffe

Die Ölindustrie ist ebenfalls bereit neu zu starten

Verfasst von MoneyController am 09.06.2020

Nach der Rettung der Ölindustrie im April bereitet sich die Opec+ nun auf einen Neustart vor. Tatsächlich scheint der Ölpreis der Sorte Brent die 40 USD pro Barrel dauerhaft überschritten zu haben und die Sorte WTI hat diese Schwelle auch fast erreicht. Die Strategie der Ölförderländer bestand bisher aus großen Produktionskürzungen. Die Maßnahme diente dazu, die Kraftstoffpreise anzukurbeln, die nach der Coronavirus-Krise zusammengebrochen waren. Derzeit ist China die treibende Kraft hinter der Erholung und importiert 90% des Vorkrisenvolumens. Die Preise für ein Barrel Rohöl waren im April dramatisch gefallen: Brent auf 17 USD und WTI für einen Moment auf 0,40 USD (!).


Es war ein zerstörerisches Erdbeben, insbesondere für die amerikanischen Fracking-Unternehmen, das ausreichte, um einige von ihnen wie Whiting Petroleum und Diamond Offshore zum Scheitern zu bringen und einige dazu zu zwingen, ihre Produktion zu stoppen. Viele sagen voraus, dass die Fracking-Technologie die dominierende Technologie in der Branche werden könnte (obwohl wenig über die Umweltschäden bekannt ist, die sie verursachen kann). Aber diese Technologie bleibt vorerst jedoch sehr teuer und erfordert einen Preis pro Barrel von über 46 USD, um der Branche überhaupt Gewinnmargen zu ermöglichen. Eine Reduzierung der Produktion könnte dazu führen, dass das Rohöl diese Preisschwelle wieder überschreitet und die Ölindustrie aufatmen kann.

 

MEISTGELESENE ARTIKEL VON HEUTE

26.09.2019 verfasst von Citywire

FvS-Chefstratege kritisiert „Kraut und Rüben“-Portfolios von Vermögensverwaltern

Weiterlesen

MEISTGELESENE ARTIKEL DER WOCHE

MEISTGELESENE ARTIKEL DES MONATS

MEISTGELESENE ARTIKEL DES FINANZFORUMS

Klassifikation anschauen