Versicherungen

Die Krankenversicherung und der vereinfachte Wechsel

Verfasst von MoneyController am 08.01.2021

Mit der Anhebung der Beitragsbemessungsgrenze (BBG) werden für viele Arbeitnehmer die Kosten für ihre gesetzliche Krankenversicherung (GKV) steigen. Die BBG hat sich monatlich von 4.687,50 € auf 4.837,50 € erhöht, d.h. von insgesamt 56.250 € auf 58.150 €. Die Erhöhung ist bedeutsam, da die Beiträge zur GKV genau auf Basis des Bruttoeinkommens berechnet werden.

Die Neuerungen zum Thema Kosten enden hier nicht. Auch der gesetzlich zulässige Zusatzbeitrag zur GKV hat sich weiter erhöht. Er ist von 0,2% auf 1,3% angestiegen. Wie auf der Website gesetzlichekrankenkassen.de berichtet wird, haben sich nicht alle Kassen gleich verhalten. 60 Krankenkassen ließen die Beitragssätze unverändert, 40 erhöhten sie und 2 senkten sie. Allerdings lagen fast alle Erhöhungen in einem Prozentbereich von 0,1 bis 0,6 %.

Die Beitragserhöhungen betreffen insgesamt 37 der 56 Millionen deutschen Mitglieder der Kassen.

Für viele Menschen ist es daher an der Zeit zu prüfen, ob die von ihnen gewählte Krankenversicherung die richtige für sie ist. Aus diesem Grund wurde ein vereinfachter Wechsel entwickelt, um die Preiserhöhung zu kompensieren. Es ist möglich, mit einer schriftlichen Mitteilung von einer Kasse zu einer anderen zu wechseln, ohne die Kündigung bei der vorherigen Kasse einreichen zu müssen. Darüber hinaus wird ein Sonderkündigungsrecht eingeräumt, wenn die eigene Krankenkasse den Zusatzbeitrag erhöht hat. Dieses Recht ermöglicht es, die Mitgliedschaft sofort zum nächsten Monat zu kündigen.

Wie das Online-Magazin „Fonds professionell“erwähnt, bieten die Änderungen der Branchentarife und der vereinfachte Wechsel eine Chance für viele in der Branche tätige Makler. Besonders hervorzuheben ist das Online-Portal Makleraktiv.de, das allen im Vermittlerregister eingetragenen Maklern die Möglichkeit gibt, die verschiedenen in der Branche aktiven Angebote einfach zu vergleichen.

Thomas Adolph, Geschäftsführer von gesetzlichekrankenkassen.de, zu dem auch das Portal Makleraktiv.de gehört, bestätigt die Verdienstmöglichkeiten für Vermittler: „Aktuell zahlen die Kassen pro Antrag bis zu 98,70 Euro Aufwandsentschädigung“. Der Verdienst, wenn man über die Plattform Makleraktiv.de geht, beträgt 65 Euro: „Wenn Vermittler über uns einreichen, stellen wir ihnen eine komplette Infrastruktur mit Vergleichsrechnern samt detaillierter und rechtssicherer Leistungsvergleiche zwischen zwei Kassen sowie die komplette Abwicklung zur Verfügung und ersparen Maklern damit auch Direktanbindungen an die Kassen“.

MEISTGELESENE ARTIKEL VON HEUTE

MEISTGELESENE ARTIKEL DER WOCHE

MEISTGELESENE ARTIKEL DES MONATS

MEISTGELESENE ARTIKEL DES FINANZFORUMS

Klassifikation anschauen