Finanzmärkte / Wirtschaft

Das Wachstum der deutsche Wirtschaft sinkt - wird es möglich sein, wieder zu wachsen?

Verfasst von MoneyController am 17.01.2020

Die Daten des Statistischen Bundesamtes in Berlin haben allen Optimismus in Bezug auf das deutsche Wirtschaftswachstum gebremst: Im Jahr 2019 stieg das BIP wider Erwarten nur um 0,6%. Angesichts der Tatsache, dass die meisten deutschen tertiären Wirtschaftssektoren bei guter Gesundheit sind und die Arbeitslosenquote mit rund 5% am niedrigsten ist, wird der Industriesektor für dieses, unter den Erwartungen liegende Ergebnis, als verantwortlich erkannt. Deutschland ist eine starke Wirtschaft, hauptsächlich weil es zum Rest der Welt ein sehr großes Exportvolumen und somit eine ständig aktive Handelsbilanz hat. Das Problem im vergangenen Jahr war die Eskalation des Handelskrieges der USA gegenüber Europa und China. Neben den direkt durch die Zölle verursachten Exportschäden gab es auch solche, die indirekt durch die Zölle verursacht wurden, bzw. die allgemeine Verlangsamung der Weltwirtschaft und Chinas, was ein wichtiger Absatzmarkt für Deutschland ist.

Soweit Deutschland die Rezessionsgefahr überwunden hat, sind die Wachstumszahlen für 2019 im Vergleich zu den Vorjahren dennoch überraschend: + 0,6% gegenüber 1,5% im Jahr 2018 und + 2,5% im Jahr 2017. Nur 2013 war es noch schlimmer gewesen, aber das war eines der Krisenjahre, und die Wirtschaft war nur um 0,4% gewachsen. Wenn der Industriesektor die Hauptverantwortung für das wirtschaftliche Bremsen trägt, hat der Automobilmarkt sicherlich eine entscheidende Rolle in diesem Bereich gespielt, zu dem - nicht zu vergessen - eine große Anzahl anderer Unternehmen, die beispielsweise für Montage und Komponenten verantwortlich sind, gehören. Das BIP-Wachstum im Jahr 2020 - Analysten prognostizieren ein Wachstum von 1% - wird auch von der Fähigkeit der Autoindustrie abhängen, neue Markttrends abzufangen, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf dem Übergang von kraftstoffbetriebenen zu elektrisch betriebenen   Autos liegt .

Trotz der negativen Nachrichten hat die Bundesrepublik im Jahr 2019 noch einen Überschuss von 49,8 Milliarden Euro angehäuft. Für viele liegt das Problem genau hier, in der fehlenden Investition eines entsprechenden Geldbetrags in die Infrastrukturen und in der weiteren Senkung der Unternehmensbesteuerung. Anreize für den Konsum würden jedoch nach Ansicht vieler Analysten nicht helfen: Die Deutschen haben schon begonnen, mehr zu konsumieren als jemals zuvor. Eine Ankurbelung der Wirtschaft durch eine Investitionspolitik erscheint daher auch deshalb sinnvoll, weil die Zinsen für Kredite, Hypotheken und Baufinanzierung, trotz des leichten Anstiegs, weiterhin sehr niedrig sind.

MEISTGELESENE ARTIKEL VON HEUTE

MEISTGELESENE ARTIKEL DER WOCHE

MEISTGELESENE ARTIKEL DES MONATS

MEISTGELESENE ARTIKEL DES FINANZFORUMS

Klassifikation anschauen