Lebensversicherungen

BaFin warnt: „Versicherungsunternehmen werden immer weniger Garantien bieten können“

Verfasst von MoneyController am 29.12.2020

Die niedrigen Zinsen wirken sich immer stärker auf den Versicherungssektor aus. So gründlich, dass er sogar sein Aussehen verändert. Betrachten wir die Lebensversicherung. Wahrscheinlich werden wir uns an eine andere Formel gewöhnen müssen als die, an die wir bisher gewohnt waren: eine Lebensversicherung mit einem immer niedrigeren Garantiezins und einer stärkeren Betonung der Überschussbeteiligung. Schon jetzt darf der Höchstsatz 0,9% nicht überschreiten, aber der BaFin-Verantwortliche des Sektors, Frank Grund, hat bereits gewarnt, dass diese Grenze nicht lange halten wird. Wie die BaFin offenbart, haben bereits viele Versicherer den garantierten Zinssatz deutlich gesenkt. Lag der Zins vor einigen Jahren noch bei 4%, so liegt er jetzt bei durchschnittlich 0,25%. Es ist klar, dass dies keine sehr attraktive Verzinsung ist. Die Überschussbeteiligung könnte daher zum entscheidenden Instrument werden, um nicht auf Ertrag zu verzichten. Dies bedeutet aber eine Annäherung der Managementstrategien an die von Investmentfonds und damit eine größere Freiheit, am Kapitalmarkt zu investieren.

MEISTGELESENE ARTIKEL VON HEUTE

MEISTGELESENE ARTIKEL DER WOCHE

MEISTGELESENE ARTIKEL DES MONATS

MEISTGELESENE ARTIKEL DES FINANZFORUMS

Klassifikation anschauen