Banken und Bankprodukte

Bafin warnt Banken vor Kreditausfällen

Verfasst von MoneyController am 08.07.2020

Die deutsche Finanzaufsichtsbehörde Bafin hat, in Person seines Chefs Felix Hufeld, eine klare Warnung herausgegeben: „Größere Kreditausfälle können durchaus noch auftreten. Ich rechne damit, dass dies in diesem und den kommenden Jahren in mehreren Wellen geschehen wird“. Die Erklärung wurde im Rahmen des Jahresberichts des Ausschusses für Finanzstabilität (AFS) veröffentlicht, in welchemman seit 2013 versucht, den Zustand des deutschen Finanzsystemsim Auge zu behalten. Die konkreteste Angst ist, dass eine zweite Infektionswelle die Kette der Ausfällebeschleunigen und irreversibel machen könnte. 


Bisher hat die Pandemie die Wirtschaft „nur“ auf eine harte Probe gestellt: Ihr Wiederaufleben könnte diese ausschalten. Wenn auch das deutsche Finanzsystem als „stabil“ definiert werden kann, gilt aber auch dies: „In den kommenden Monaten dürften Solvenzprobleme der Unternehmen aber zunehmen“, wie Bundesbank-Vizepräsidentin Claudia Buchsagte. Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing fand stattdessen beruhigende Worte und erklärte, dass der Höhepunkt der Kreditinsolvenz im zweiten Quartal überschritten wurde. Sicher ist, dass sich die Führungskräfte der Bafinbewusst sind, wie wichtig ihre Rolle für die Kontrolle, aber auch für die Unterstützung von Banken ist. Denn die Banken sind dank ihrer Kredite für viele Sparer und Kleinunternehmer die einzige Hoffnung, die sie vom Bankrott trennt.

 

MEISTGELESENE ARTIKEL VON HEUTE

MEISTGELESENE ARTIKEL DER WOCHE

27.07.2021 verfasst von MoneyController

Honorar oder Provision – was ist das günstigere Gebührenmodell bei Finanzberatung?

Weiterlesen

MEISTGELESENE ARTIKEL DES MONATS

08.07.2021 verfasst von MoneyController

Signalisieren die Renditen von Staatsanleihen das Ende der Erholung oder werden sie wieder steigen?

Weiterlesen

MEISTGELESENE ARTIKEL DES FINANZFORUMS

Klassifikation anschauen