Finanzglossar: Risikofreier Zinssatz

[ zurück ]
Finanzglossar: Risikofreier Zinssatz

Der Risk-Free-Zinssatz stellt den Zinssatz einer Anlage ohne Risiko dar. Die theoretische Annahme, die seiner Definition zugrunde liegt, ergibt sich aus der Beobachtung, dass es immer möglich ist, auf den Märkten ein Wertpapier zu finden, das eine sichere Rendite hat, die im Voraus bekannt ist. Also ein Wertpapier, das eine an das Grenzprodukt des Kapitals gebundene Rendite ohne die zusätzliche Komponente basierend auf der Risikoprämie aufweist.
In Italien gelten BOTs, die Schatzanweisungen, als „risk free“.
Es ist kein Zufall, dass diese Wertpapiere bekanntlich Staatspapiere mit äußerst kurzer Laufzeit sind, wie die „Treasury Bonds“ in den USA.
Diese Wertpapiere sind wichtig, da zu einem Bezugspunkt für die „Bepreisung“ des Risikos werden. Jede andere mögliche Anlage wird diesen „Basiszins“ unter Hinzurechnung der „Risikoprämie“, einer risikoadjustierten Renditekomponente (z. B. Zahlungsunfähigkeit und Volatilität) zu einem intrinsischen Bestandteil der Anlage machen.

MoneyController schlägt Ihnen auch vor