Finanzglossar: Einfache Rendite

[ zurück ]
Finanzglossar: Einfache Rendite

Mit der Rendite ist das Verhältnis zwischen der Veränderung des Werts einer Anlage und dem Wert, den diese zu Beginn des Beobachtungszeitraums hatte, einschließlich der im Anlagezeitraum aufgelaufenen „Erträge“ (die „Zinsen“ im Fall von Anleihen oder „Dividenden“ im Fall von Aktien).
Anders ausgedrückt stellt sie den Gewinn (oder Verlust) einer Anlage dar, der normalerweise in Prozent ausgedrückt wird.
Spricht man im Finanzsektor von Rendite, ist damit normalerweise die Rendite bei Fälligkeit (oder Yield To Maturity, YTM) gemeint.
Beispiele einer Renditeberechnung:

  • Beträgt der Wert einer Anlage zu Beginn des Anlagezeitraums 100 und 105 bei Laufzeitende, ist die Rendite gleich 5%,
  • hat die betreffende Anlage am Ende des Anlagezeitraums einen Kupon von 3 bezahlt, steigt die Rendite um 3% und erreicht 8%.

Die Rendite einer Anlage zu berechnen und sie ins Verhältnis zum Jahr zu setzen ermöglicht den Vergleich zwischen verschiedenen Assets.
Andere Messungen der Rendite sind die Money Weighted Rate of Return

MoneyController schlägt Ihnen auch vor