Finanzglossar: Downside Risk

[ zurück ]
Finanzglossar: Downside Risk

Das Downside Risk ist ein der Standardabweichung ähnliches Risikomaß, das sich auf den negativen Teil der Volatilität der Anlage konzentriert.
Anders als die Standardabweichung ist der Vergleichswert nicht der Durchschnitt der Renditen, sondern die akzeptable Mindestrendite, die durch die risikofreien Wertpapiere dargestellt wird. Das Downside Risk misst die Negativabweichungen des betreffenden Wertpapiers von der akzeptablen Mindestrendite und drückt somit den nicht vom Anleger gewünschten Teil der Volatilität aus.
Die Sortino-Ratio verwendet das Downside Risk als Risikomaß

MoneyController schlägt Ihnen auch vor