Zinssenkung kommt: Letzte Chancen auf dem Markt für Staatsanleihen?

Staatsanleihen und Zinsen

Verfasst von MoneyController am 05.06.2024

  • 77
  • 0
  • Folgen mir

Die Märkte warten auf die Entscheidung der Europäischen Zentralbank, von der erwartet wird, dass sie die Zinssätze in der morgigen Sitzung senkt. Einige Kommentatoren fragen sich, ob sich für Anleger vor diesem Termin Chancen am Anleihemarkt ergeben.

Inflation steigt in Europa leicht an, aber Zinssenkung bleibt wahrscheinlich

Die Europäische Zentralbank (EZB) wird die Zinssätze morgen (6. Juni) wahrscheinlich um 25 Basispunkte senken. Die jüngsten Inflationsdaten zeigten einen Anstieg von 2,4 Prozent im April auf 2,6 Prozent im Mai. Laut einer Bloomberg-Umfrage unter Wirtschaftswissenschaftlern dürfte dieser leichte Anstieg jedoch keinen Einfluss auf die nächste Entscheidung der EZB haben, die die Zinsen voraussichtlich senken wird. Es bleiben jedoch weitere Zweifel über den Kurs der Geldpolitik in den kommenden Monaten.

Zinssätze, der Kreditmarkt und die Duration

Die Zinssätze der Zentralbanken sind ein sehr wichtiger Bezugspunkt für den Kreditmarkt: Sie beeinflussen den Zinssatz von Kreditprodukten wie Hypotheken und Anleihen. Es ist daher nicht überraschend, dass Händler und Anleger am Anleihemarkt ebenfalls auf eine wahrscheinliche Zinssenkung warten. Aufgrund des „Durations“-Mechanismus führen niedrigere Zinsen zu Neuemissionen mit niedrigeren Zinssätzen, so dass bereits im Umlauf befindliche Anleihen tendenziell an Wert gewinnen.

Anleiherenditen

Zu diesem Thema gibt Angelo Drusiani im 'Corriere della Sera' einen Überblick über die heute auf dem Markt befindlichen Staatsanleihen. Diese Anleihen bieten unterschiedliche Renditen, aber in vielen Fällen liegen sie über der Inflationsrate. Die Berechnung der Bruttorendite basiert auf der Addition des Kupongewinns und etwaiger Kapitalgewinne, wenn die Anleihe unter dem Nennwert gehandelt wird.

Beispiele für Renditen bei bestimmten Anleihen

Italienische BTPs mit Fälligkeit am 1. März 2035 bieten beispielsweise eine Bruttorendite von etwas über 4%. Im Gegensatz dazu bieten BTPs, die am 1. März 2030 und am 15. April 2026 fällig werden, Renditen um die 3,5%. BTP, die am 1. Februar 2027 fällig werden, bieten Renditen von etwa 3,4 %. Spanische Anleihen, die am 30. April 2033 fällig werden, bieten ebenfalls Renditen, die nicht weit davon entfernt sind, nämlich um die 3,3%. Die Anleihen Österreichs und Belgiens, die im Mai und Juni 2034 fällig werden, bieten knapp über 3,1%. Schließlich, aber man könnte in dieser Übersicht noch viel weiter gehen, gibt es noch die portugiesischen Anleihen mit Fälligkeit im Juli 2026, die rund 3 % bieten.

Lesen Sie auch:

Inflation wieder ein Problem für die EU?

Anleihezinsen lassen US-Aktienmärkte sinken

MEISTGELESENE ARTIKEL VON HEUTE

MEISTGELESENE ARTIKEL DER WOCHE

11.07.2024 verfasst von MoneyController

Aufmerksamkeit für Energiemärkte steigt, aber Volatilität bleibt ein Problem

Weiterlesen

MEISTGELESENE ARTIKEL DES MONATS

28.06.2024 verfasst von MoneyController

Wenn künstliche Intelligenz eine Blase ist, über welche Zahlen reden wir dann?

Weiterlesen

MEISTGELESENE ARTIKEL DES FINANZFORUMS

Klassifikation anschauen