MoneyController

MoneyController

MoneyController - Finden Sie den für Sie passenden Finanzberater ist die Europäische Plattform für Finanzberatung und Vermögensverwaltung. Ein komplettes Online-Verzeichnis der Finanzwelt, das es den Investoren erlaubt, dank einer echten Suchmaschine, die Finanzberater und ihre Angebote kennenzulernen, direkt mit ihnen zu interagieren - sogar von ihren Mobilgeräten aus - und Ratschläge und Informationen zu erhalten, um ihre Investitionen besser verwalten zu können. Darüber hinaus bietet die Plattform Nachrichten, Tools zur Analyse und Kontrolle des finanziellen Risikos des eigenen Portfolios.

1.977 Beiträge - 399.370 Lesungen


Bitcoin über $50.000, Anlegerinteresse steigt wieder

Verfasst am 14.02.2024

Der Bitcoin hat vorübergehend die Marke von 50.000 Dollar überschritten, ist dann aber wieder darunter gefallen. Die von vielen Analysten beschriebene und prognostizierte Entwicklung scheint aber zumindest kurzfristig eher nach oben zu gehen, was vor allem auf zwei Faktoren zurückzuführen ist. Kann der Bitcoin-Preis dauerhaft über 50.000 Dollar steigen? Gestern (13. Februar) durchbrach der Bitcoin die 50.000 $-Marke, um dann innerhalb weniger Stunden wieder auf über 49.600 $ zu fallen. Wie zahlreiche Analysten feststellten, ist dies der höchste Preis der letzten drei Jahre. Nach Ansicht von Analysten spielte dabei auch die Zulassung des ersten Spot-ETF auf Bitcoins (BTC) durch die US-Börsenaufsicht SEC eine wichtige Rolle. Steigende Zuflüsse nach SEC-Zulassung? Wie Fabrizio Goria in 'La Stampa' schreibt, scheint das Vertrauen der Finanzakteure und Investoren seit der Genehmigung durch die SEC gestiegen zu sein: Laut CoinShares be ...

Weiterlesen

Zinsen und Inflation lassen Zuflüsse in ESG-Fonds einbrechen: Was nun?

  • 49
  • 0
  • ESG - Nachhaltigkeit
Verfasst am 13.02.2024

Die Zuflüsse in ESG-Fonds sind deutlich rückläufig, auch in Europa, wie die Daten für Q4 2023 zeigen. Wie sehen die Aussichten für die weitere Entwicklung dieses Marktes heute aus? Die Zuflüsse in ESG-Fonds in Q4 2023 und der rückläufige Trend Das vierte Quartal 2023 war durch einen negativen Wert bei den ESG-Fondszuflüssen gekennzeichnet: -2,5 Milliarden US-Dollar, wie aus den Daten von Morningstar hervorgeht. Wie Alessandro Cicognani in "Affari e Finanza" ("La Repubblica") hervorhebt, ist dies ein beeindruckender Rückgang, da sich die gesamten Nettozuflüsse im Jahr 2023 auf $62 Milliarden beliefen, verglichen mit einer Kapitalisierung von $650 Milliarden im Jahr 2021. Aktive vs. passive Fonds, USA vs. Europa Die Diskrepanz zwischen passiven und aktiven Fonds bleibt bestehen, ebenso wie zwischen den Zuflüssen in Europa und den USA: Die Zuflüsse in ETFs sind in Europa weiterhin positiv, währen ...

Weiterlesen

Anleihen-ETFs: eine Möglichkeit zur Diversifizierung Ihrer Anleihenanlagen

Verfasst am 12.02.2024

Anleihen-ETFs sind Anlageinstrumente, deren Risiken nicht unterschätzt werden sollten, die aber eine diversifizierte und liquide Anlage in Anleihen mit relativ kleinen Beträgen ermöglichen. Diversifikation ETFs bieten vielen Anlegern die Möglichkeit, sich dem Anleihemarkt anzunähern, und haben einige Vorteile. Eine der ersten Stärken von ETFs als Investmentfonds ist die Diversifizierung: Diese Finanzinstrumente investieren in einen Korb von Wertpapieren, der hinsichtlich (a) der Anzahl und (b) der Art der Anleihen (Staatsanleihen, Kommunalanleihen, Unternehmensanleihen usw.) sowie (c) der Kreditqualität (von Junk Bonds und High Yield bis hin zu Investment Grade) diversifiziert werden kann. Liquidität und Managementkosten Aufgrund des börsengehandelten Charakters von ETFs verfügen diese passiven Fonds über eine Liquidität, die mit der von Einzeltiteln vergleichbar ist: Dies ist eine weitere Stärke dieser passiven ...

Weiterlesen

Deutsche Wirtschaft schwächt sich erneut ab, Industrieproduktion -3%

  • 62
  • 0
  • Finanzmärkte / Wirtschaft
Verfasst am 09.02.2024

Nach einem Rückgang des BIP um 0,3 Prozent im Jahr 2023 ist Deutschland von weiteren negativen Daten für die Industrieproduktion betroffen. Schrumpfung der deutschen Industrieproduktion Die Wirtschaftskrise in Deutschland scheint schlimmer zu sein als erwartet. Die Daten zur Industrieproduktion (Jahresvergleich mit Dezember 2022) sind schlechter als erwartet: -3% gegenüber der Prognose von -2,4%. Für Dezember weisen die Daten des Statistischen Bundesamtes zudem einen konjunkturell bedingten Rückgang der Industrieproduktion um 1,6% aus: Dies ist sowohl schlechter als erwartet (-0,5%) als auch schlechter als im November (-0,2%). Ursachen der Wirtschaftskrise in Deutschland Die Gründe für die aktuelle Krisensituation der deutschen Wirtschaft sind vielfältig. Isabella Bufacchi schreibt in 'Sole 24 Ore' von einer schwachen Nachfrage im In- und Ausland, zu der eine noch nicht vollständig gelöste Energiekrise, die hohen Zinssä ...

Weiterlesen

Gold und Silber: Rekordpreise bis 2024

Verfasst am 05.02.2024

Wie sehen die Aussichten für Gold und Silber in diesem Jahr aus? Das Goldpreisziel Eine der Folgen der für dieses Jahr erwarteten Lockerung der Geldpolitik ist die Aufwertung von Vermögenswerten wie Gold und Silber. Dies prognostiziert zum Beispiel Joni Teves, Edelmetallstratege bei UBS, wie 'CNBC' in einem Artikel von Lee Ying Shan berichtet: Teves glaubt, dass Gold auf 2.200 Dollar pro Unze steigen könnte. Das Preisziel ist jedoch nicht weit vom aktuellen Preis von knapp $2.030 pro Unze entfernt. Korrelation zwischen sicheren Anlagen und Zinsen Diese Prognosen basieren auf der umgekehrten Korrelation zwischen sicheren Anlagen (und anderen) und Zinssätzen: Einige in Dollar notierte Anlagen, wie Gold und Silber, profitieren aus mindestens zwei Gründen von einem Zinsrückgang: a) Einige Sparformen (die Renditen im Einklang mit den Zinsen bieten) verlieren an Attraktivität; b) die Referenzwährung dieser Anlagen verliert an Wert, so ...

Weiterlesen

Meta: Finanzergebnisse und erste Dividende lassen Aktienkurs steigen

  • 79
  • 0
  • Finanzmärkte / Wirtschaft
Verfasst am 02.02.2024

Nach einer schwierigen Phase im Jahr 2022 ist Meta im Jahr 2023 wieder auf den Wachstumspfad an der Börse zurückgekehrt und in den letzten Stunden sogar noch schneller: Was steckt hinter diesen Ergebnissen? Meta-Ergebnisse für das vierte Quartal 2023 Die Ergebnisse von Meta für das vierte Quartal 2023 haben die Erwartungen der Analysten übertroffen. Der Umsatz stieg um 25 Prozent, während die Kosten um 8 Prozent sanken. Wie Jonathan Vanian auf 'CNBC' betonte, bedeutet dies, dass die Profitabilität gestiegen ist und die operative Marge sogar um 41 Prozent zugelegt hat. Der Aktienkurs wurde von diesen Ergebnissen positiv beeinflusst und stieg im erweiterten Handel um 14 Prozent. Die Marktkapitalisierung beträgt nun 1,2 Billionen USD. Meta schüttet erstmals Dividende an Aktionäre aus Es gibt aber noch einen weiteren Grund für das rasante Wachstum der Meta-Aktie: Am 26. März wird das von Mark Zuckerberg gegründete ...

Weiterlesen

Optimistische Märkte für die USA, kompliziertere Lage für Europa

  • 113
  • 0
  • Finanzmärkte / Wirtschaft
Verfasst am 31.01.2024

Die Schätzungen und Zahlen zum US-BIP-Wachstum wurden veröffentlicht, ebenso die europäischen Daten für Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien. Wie reagieren die Märkte auf diese Ergebnisse? Die Robustheit der US-Wirtschaft Das US-Bruttoinlandsprodukt wuchs um 2,5% und übertraf damit die Erwartungen. Die Robustheit der US-Wirtschaft ist einer der Gründe, warum der Internationale Währungsfonds (IWF) seine Wachstumsprognose von +2,9% auf +3,1% nach oben revidiert hat (weitere Gründe sind die Dynamik in einigen Schwellenländern und die fiskalpolitischen Stützungsmaßnahmen in China). Der IWF sieht daher das Risiko einer harten Landung der Geldpolitik der US-Notenbank als geringer an. Die jüngsten Zahlen zum Verbraucherpreisindex (Consumer Price Index) zeigen einen monatlichen Anstieg der Inflation um 0,3%. Optimismus an der Wall Street Die amerikanische Börse reagierte sehr positiv auf diese Reihe von Ergebnis ...

Weiterlesen

Riester- und Rürup-Produkte schlagen die Inflation nicht

Verfasst am 31.01.2024

Falsche Prämissen führen zu falschen Schlussfolgerungen. Das scheint auch für die Riester- und Rürup-Rentenprodukte zu gelten, mit denen die Sparer offenbar die Inflation nicht schlagen können.  Analyse der Bürgerbewegung Finanzwende Wie in der Süddeutschen Zeitung in einem Artikel von Andreas Jalsovec zu lesen ist, hat die Bürgerbewegung Finanzwende errechnet, dass Bürger, die diese staatlich geförderten Zusatzrenten abschließen, hundert Jahre alt werden müssten, bevor sie den durch die Inflation verursachten Wertverlust ihres Geldes ausgleichen könnten. Untersucht wurden 22 Riester- und 89 Rürup-Produkte, die in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres auf dem deutschen Markt erhältlich waren. Nur wenige Riester- und Rürup-Produkte schlagen 2% Inflation Das Ergebnis: Nur zwei Rürup-Produkte übertrafen die 2%-Rendite. Die 2% entsprechen dem Inflationsziel der EZB. Ziel der Analyse ...

Weiterlesen

Bayer, starke Kursverluste an der Börse: Warum?

  • 85
  • 0
  • Finanzmärkte / Wirtschaft
Verfasst am 30.01.2024

Hintergrund des plötzlichen Kurseinbruchs der Bayer-Aktie ist ein konkretes juristisches Problem in den USA. Verurteilung durch ein Geschworenengericht in Philadelphia Die Übernahme von Monsanto durch Bayer kommt Bayer teuer zu stehen. Der Pharmakonzern muss eine Entschädigung von 2,25 Milliarden Dollar zahlen. Das hat ein Geschworenengericht in Philadelphia entschieden. Die Summe muss an einen Mann gezahlt werden, der den Konzern verklagt hatte, weil er seine Krebserkrankung auf das von Monsanto hergestellte Herbizid Roundup zurückführt. Die Folge: Die Aktien des Pharmariesen sind weiter gefallen und drohen unter 30 Euro zu rutschen: Vor rund einem Jahr lag der Kurs noch bei 57 Euro. Eine Reihe von Prozessen Es ist ein weiterer Rechtsstreit, den der Konzern nach der Übernahme verloren hat. Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) weiter schreibt, ist es der sechste von insgesamt sechzehn Prozessen. Die FAZ erinnert auch daran, dass die bisher h&ou ...

Weiterlesen

Evergrande: Hongkonger Gericht ordnet Liquidation an

  • 62
  • 0
  • Finanzmärkte / Wirtschaft
Verfasst am 29.01.2024

Die Immobiliengesellschaft Evergrande muss liquidiert werden. Das hat ein Gericht in Hongkong entschieden. Doch wie kam es zu dieser Entscheidung? Die Entscheidung zur Liquidation von Evergrande und der Börsencrash Dafür gibt es zwei Gründe. Der erste und bekannteste ist die aktuelle finanzielle Situation von Evergrande, die nicht in der Lage war, ihre Anleihen zurückzuzahlen, und deren Schulden sich auf 300 Milliarden US-Dollar belaufen. Der zweite Grund ist, dass der Umschuldungsplan das Gericht in Hongkong nicht überzeugt hat. Inzwischen wurde der Handel mit Evergrande-Aktien ausgesetzt, nachdem die Aktie an der Börse um 20 Prozent gefallen war. Die Möglichkeit der Berufung und die Rolle anderer chinesischer Gerichte Wie Gianluca Modolo in 'La Repubblica' schreibt, stimmt es zwar, dass Evergrande beim Berufungsgericht Berufung einlegen kann, aber in der Zwischenzeit wurde bereits ein Insolvenzverwalter ernannt. Es stimmt auch, so Modolo ...

Weiterlesen

Investieren in Rohstoffe: Sind die Preise bereit für einen Anstieg?

Verfasst am 26.01.2024

Wie sehen die Aussichten für Rohstoffe im Jahr 2024 aus? Ist es möglich, dass die Preise für einige Rohstoffe sehr schnell steigen werden? Probleme in den Lieferketten HSBC prognostiziert, dass der Anstieg der Rohstoffpreise in diesem Jahr nicht auf eine erhöhte Nachfrage aufgrund des Wirtschaftswachstums zurückzuführen ist, sondern auf Engpässe in den Lieferketten. Dies erklärte der Chefvolkswirt der HSBC, Paul Bloxham, gegenüber 'CNBC'. Diese Engpässe in den Lieferketten, so Bloxham, werden durch die zunehmenden geopolitischen Spannungen verschärft: Man denke nur an die Situation im Roten Meer, aber auch an den Krieg zwischen Russland und der Ukraine und den Krieg im Gazastreifen. Geopolitische Fragmentierung und die Energiewende Nicht nur die geopolitische Fragmentierung, sondern auch die Energiewende dürfte die Preise einiger Rohstoffe in die Höhe treiben. Bloxham erklärt, dass die Investitionen nicht ...

Weiterlesen

Welches sind laut Morgan Stanley und Citi die Top-Aktien des Jahres?

  • 82
  • 0
  • Finanzmärkte / Wirtschaft
Verfasst am 26.01.2024

Morgan Stanley und Citi haben ihre jährliche Rangliste der vielversprechendsten Aktien des Jahres veröffentlicht. Western Digital für Morgan Stanley die aussichtsreichste Aktie Nicht mehr NVIDIA, sondern Western Digital führt die "Top Pick"-Aktienliste von Morgan Stanley an: Die US-Investmentbank sieht für die Aktie ein Wachstumspotenzial von bis zu 25 Prozent. Grund für diese Prognose sind vor allem die Aussichten auf Fortschritte in einem Bereich der Computertechnologie, nämlich der Trennung von Chips für Hardwaregeräte und Speicherchips. Die Aussichten für NVIDIA bleiben jedoch sehr positiv, da das Unternehmen weiterhin als zweitstärkste Aktie eingestuft wird. Amazon und Apple unter den Top Picks von Morgan Stanley Zu den diesjährigen 'Top Picks' von Morgan Stanley gehört auch Amazon. Es wird erwartet, dass das von Jeff Bezos gegründete Unternehmen von seiner Geschäftseffizienz und der v ...

Weiterlesen