MoneyController

MoneyController

1.591 Beiträge - 314.344 Lesungen


Anleihenstrategie wird für Portfolios immer wichtiger

Verfasst am 31.05.2023

Auch in den Anlagestrategien der Investoren spielen Anleihen wieder eine wichtige Rolle. Wie auch 'Lamiafinanza.it' berichtet, hat Natalie N. Trevithick, Fondsmanagerin und Anleihestrategin bei Payden & Rygel, auf die Situation von Unternehmens- und Staatsanleihen, auch im Hinblick auf Duration und Rezessionsrisiken, hingewiesen. Qualität als Auswahlkriterium für Anleihen Das Marktinteresse an Unternehmensanleihen ist auch deshalb gestiegen, weil die durchschnittlichen Renditen von 3 % auf über 5 % gestiegen sind. Zu den schwächsten Segmenten des Anleiheuniversums gehören laut Trevithick der Finanzsektor und insbesondere die Anleihen mittlerer und kleiner Banken, die Rezessionsrisiken ausgesetzt sind. Für Trevithick, der auf den Markteintritt zahlreicher Technologieunternehmen hinweist, scheinen die besten Anlageperspektiven im Qualitätsbereich zu liegen.   Zinsen und Duration Bei Staatsanleihen gibt es zwei Koordinaten, die ...

Weiterlesen

ETFs und Indexfonds sind nicht dasselbe

Verfasst am 31.05.2023

In einen passiven Fonds zu investieren bedeutet, in ein Finanzprodukt zu investieren, das die Wertentwicklung eines zugrunde liegenden Index nachbildet. Es gibt jedoch einige Unterschiede zwischen den beiden Arten von passiven Produkten, ETFs und Indexfonds, die Benjamin Curry in einem Artikel in 'Forbes Advisor' erläutert. Neben einem Vergleich dieser beiden Arten von passiven Fonds nennt Curry auch einige ihrer Vorteile gegenüber aktiven Fonds. Wie ETFs und Indexfonds gekauft werden Einer der wichtigsten Unterschiede zwischen ETFs und Indexfonds ist die Art und Weise, wie ihre Anteile erworben werden: Bei ETFs werden die Anteile bei Öffnung der Märkte gekauft und verkauft, und ihre Preise schwanken wie die von Aktien. Bei Indexfonds hingegen wird der Kaufauftrag (der jederzeit erteilt werden kann) erst bei Börsenschluss erteilt, und daher ändert sich der Preis von Indexfonds nur einmal am Tag. Ausgabeaufschlag und Mindestauftragsgröß ...

Weiterlesen

Eine Kombination aus Aktien und Anleihen zur Konsolidierung der Renditen

  • 18
  • 0
  • Finanzmärkte / Wirtschaft
Verfasst am 30.05.2023

Das aktuelle Finanzmarktszenario birgt noch viele Unsicherheitsfaktoren (wie Inflation und restriktive Geldpolitik). In einem Interview mit der Zeitschrift "Focus Risparmio" erläutert Giovanni De Mare, Country Head von AllianceBernstein in Italien, die Strategie seines Unternehmens, mit der die Unsicherheiten überwunden und die Chancen der Märkte genutzt werden sollen. Inflation und Zinsen: Unterschiedliche Zeiten für die USA und Europa Inflation und Zinsen sind zwei Faktoren, die für die Dynamik der Finanzmärkte weiterhin von zentraler Bedeutung sein werden. De Mare zufolge ist jedoch zu erwarten, dass die USA Europa insofern voraus sein werden, als das Ende des Zinserhöhungszyklus in den USA wahrscheinlich früher eintreten und die Inflation zurückgehen wird. Der Vorteil für Investoren ist, dass sie sich dessen bewusst sind. Gleichzeitig sind viele Anleger wieder an festverzinslichen Wertpapieren interessiert, und internati ...

Weiterlesen

Die Risiken von Bankaktien

  • 19
  • 0
  • Banken und Bankprodukte
Verfasst am 30.05.2023

Die niedrigen Kurse der Bankaktien könnten für einige Investoren ein Anreiz sein, in diesen Sektor zu investieren. Nach der Rettung der First Republic Bank scheint sich die Lage fast wieder normalisiert zu haben. Rachel Reutter und Michael Ulrich, Fondsmanager bei JO Hambro, sind jedoch der Meinung, dass niedrige Kurse nicht ausreichen: Investitionen in Banken bergen Risiken, die nicht unterschätzt werden sollten. Ihre Analyse ist auch in der Zeitschrift "FONDS professionell" erschienen. Sehr komplexes Geschäftsmodell Ein Grund, der die beiden Fondsmanager davon abhält, in Banken zu investieren, ist, dass das Geschäftsmodell von Banken nicht immer klar ist. Vereinfacht gesagt, sollen Banken Geld verdienen, indem sie Geld zu einem höheren Zinssatz verleihen, als sie den Inhabern von Girokonten zahlen. Sie sind aber auch in anderen Finanzgeschäften tätig, die - so die beiden Fondsmanager - sowohl für Anleger als auch für ...

Weiterlesen

Nicht zu unterschätzende Aktienkurse im Bekleidungssektor

Verfasst am 29.05.2023

Laut einer Analyse von Mornignstar bietet der Bekleidungssektor heute Chancen, nicht zuletzt aufgrund der starken Abwärtskorrekturen, die die Aktien in der Vergangenheit erfahren haben. 2022 war ein Jahr des Umsatzrückgangs Nach einer starken Erholung im Jahr 2021 erlebte der Bekleidungs- und Schuhsektor im Jahr 2022 einen Umsatzrückgang und senkte die Erwartungen für dieses Jahr nach den Ergebnissen der ersten Quartalsberichte 2023. Wie Francesco Lavecchia auf "Morningstar" erklärt, ist der Konsumrückgang auch auf die Inflation zurückzuführen, die im Allgemeinen die Kaufgewohnheiten der Verbraucher einschränkt, aber auch ein Problem für die operative Marge der Unternehmen darstellt. Die Schwierigkeiten der Bekleidungsindustrie Die Unternehmen des Bekleidungssektors sahen sich 2022 mit zwei Schwierigkeiten konfrontiert. Die erste Schwierigkeit betraf die Lagerbestände, die höher waren als im Vorjahr. Die zweite S ...

Weiterlesen

US-Schulden, Übereinkunft erzielt, aber Herabstufung droht: Welche Folgen?

  • 28
  • 0
  • Staatsanleihen und Zinsen
Verfasst am 29.05.2023

Vor der Übereinkunft über die US-Schulden drohte eine Herabstufung: Was sind die Folgen einer Herabstufung? Biden und McCarthy haben Übereinstimmung erzielt US-Präsident Joe Biden und der Sprecher des Repräsentantenhauses, Kevin McCarthy, haben eine Übereinkunft erzielt, mit der die Schuldenobergrenze der USA angehoben werden soll. Die Spannungen, die dieser Übereinkunft vorausgingen, führten dazu, dass einige sogar von einem möglichen Zahlungsausfall sprachen. Obwohl ein Zahlungsausfall insgesamt unwahrscheinlich war, wäre eine Herabstufung von US-Schuldtiteln wahrscheinlicher gewesen. Die Herabstufung eines Wertpapiers und die Zinsen Die Herabstufung eines Finanztitels wird von Ratingagenturen vorgenommen. Die international bekanntesten sind Fitch, Standard & Poor's und Moody's. Im Falle von Anleihen vergeben diese Agenturen ein Rating für Finanztitel, das auf der Solidität des Emittenten beruht. Eine He ...

Weiterlesen

Inflation und Energiepreise treiben Deutschland in die Rezession

  • 17
  • 0
  • Finanzmärkte / Wirtschaft
Verfasst am 26.05.2023

Statt der erwarteten Stagnation befindet sich Deutschland nach dem ersten Quartal dieses Jahres in einer sogenannten 'technischen Rezession'. Und ist sie auch ein Problem für Europa?  Deutschland in einer technischen Rezession Von einer technischen Rezession spricht man, wenn das Bruttoinlandsprodukt eines Landes in zwei aufeinander folgenden Quartalen schrumpft. Genau das ist in Deutschland geschehen. Im vierten Quartal 2022 betrug die Schrumpfung 0,5 Prozent, im ersten Quartal 2023 0,3 Prozent. In den letzten Monaten wurde die deutsche Wirtschaft von der Inflation (die sich auch auf den Immobilienmarkt auswirkt) und insbesondere von den steigenden Energiepreisen belastet. Im April lag die Inflation bei 7,2 %, und der anhaltende Kaufkraftverlust des Geldes dürfte der Grund für den Rückgang des Konsums der privaten Haushalte um 1,2 % im ersten Quartal 2023 sein. Rückgang des Konsums der privaten Haushalte Wie Alexander Hagelüken in der S&u ...

Weiterlesen

Nvidia-Aktien steigen an der Börse um 24%, getrieben von der Nachfrage nach Chips für künstliche Intelligenz

  • 45
  • 0
  • Finanzmärkte / Wirtschaft
Verfasst am 26.05.2023

Der Wettlauf um Chips, die für künstliche Intelligenz (KI) benötigt werden, hat den Börsenwert von Nvidia derart in die Höhe getrieben, dass das Chipunternehmen in die Gruppe der amerikanischen Big-Tech-Unternehmen aufgestiegen ist. Darüber schreibt auch Gerrit De Vynck in der Washington Post. Nvidia gewinnt an der Börse fast +24% an nur einem Tag Nvidias Reichtum liegt seit langem in der Herstellung von Chips, die grafikintensive Videospiele unterstützen. Eine der Spezialitäten des Unternehmens sind Grafikprozessoren (GPUs, Graphics Processing Units). Wie De Vynck erklärt, haben sich Grafikchips in Videospielen als sehr nützlich erwiesen, um die von KI-Forschern entwickelten Algorithmen zum Laufen zu bringen. Der starke Anstieg der Nachfrage nach Chips, auf den das Unternehmen bei der Präsentation seiner Ergebnisse verwies, führte dazu, dass der Aktienkurs von Nvidia an einem einzigen Handelstag um fast 24 % auf eine M ...

Weiterlesen

Dividendenaktien auf Rekordniveau: Wie lange hält der Trend an?

Verfasst am 25.05.2023

Das Segment der Aktien mit Dividendenausschüttung verzeichnete im ersten Quartal 2023 beeindruckende Ergebnisse: Die Dividendenausschüttungen waren so hoch wie seit neun Jahren nicht mehr. Wie sehen die Aussichten für den Sektor in diesem Jahr aus?   Rekordquartal 2023 für Dividendenwerte Wer in Dividendenaktien investiert hat, dürfte seine Erwartungen übertroffen haben. Im ersten Quartal verzeichnete dieses Anlagesegment die beste Performance seit 2014 und schüttete Dividenden in Höhe von 326,7 Milliarden US-Dollar (+12%) an die Anleger aus. Laut dem Janus Henderson Global Dividend Index war dies vor allem auf Sonderdividenden (d.h. einmalig ausgeschüttete Dividenden) zurückzuführen: Diese beliefen sich auf insgesamt 28,8 Milliarden US-Dollar. Sonderdividenden aus dem Automobilsektor treiben Ergebnisse in die Höhe Etwas weniger als ein Drittel der Sonderdividenden wurde von den beiden Automobilunternehmen Ford u ...

Weiterlesen

Wasserinfrastruktur - eine Chance für Umwelt, Wirtschaft und Anlegerportfolios

Verfasst am 25.05.2023

Ein Bericht von AllianceBernstein, verfasst von David Wheeler und Daniel C. Roarty, zwei Spezialisten für nachhaltige Themeninvestments (über den auch in "investrends.ch" berichtet wurde), konzentriert sich auf das Thema Wasserinfrastruktur, ein zentrales Thema für die wirtschaftliche Entwicklung und die Umwelt, aber auch eine Chance für Investoren, insbesondere für diejenigen, die langfristig und nachhaltig denken. Das weltweite Wasserproblem Die jüngsten katastrophalen Überschwemmungen in Italien folgten auf eine lange Dürreperiode, die nach Ansicht von Experten zu der Katastrophe beigetragen hat, da sie die Durchlässigkeit des Bodens verringert hat. Wasserknappheit ist in weiten Teilen der Welt ein zentrales Problem: Nach Angaben der WHO hat sie allein in Somalia im vergangenen Jahr 43.000 Todesopfer gefordert; in Asien ist Wasserknappheit ein Problem für eine Milliarde Menschen; in den USA lässt sie den Pegel des Co ...

Weiterlesen

Schwellenländer: kurz- oder langfristige Anlage?

Verfasst am 24.05.2023

Hohe Renditen haben das Interesse der Anleger an Schwellenländeranleihen gesteigert, insbesondere an festverzinslichen Wertpapieren (wobei einige Anleihen auch von der Dollarschwäche profitieren) und Indexfonds. Polina Kurdyavko, Head of Emerging Markets bei BlueBay Asset Management, äußert sich zu den Chancen und Risiken von Schwellenländeranleihen. Die attraktiven Renditen von Schwellenländeranleihen Die Zuflüsse von zwei Milliarden Dollar in das Segment der Schwellenländeranleihen zeigen das wachsende Interesse der Anleger. Wie Kurdyavko erklärt, ist das Interesse der Anleger an Schwellenländern sicherlich unter anderem auf die attraktiven Renditen zurückzuführen, die in einigen Fällen sogar im zweistelligen Bereich liegen. Von der taktischen zur strategischen Allokation Nach Ansicht des Managers könnte die Positionierung der Anleger einen strukturellen Charakter annehmen, in dem Sinne, dass Wertpapiere aus S ...

Weiterlesen

Inflation und Fed dämpfen Enthusiasmus der Anleger für mögliche Zinssenkungen

  • 16
  • 0
  • Finanzmärkte / Wirtschaft
Verfasst am 24.05.2023

Unter den Marktteilnehmern nimmt die Erwartung ab, dass die Federal Reserve ihre restriktive Geldpolitik lockern wird. Kate Duguid und Mary McDougall schrieben darüber in der Financial Times. Hier einige der wichtigsten Punkte des Artikels.  Erwartung einer Zinssenkung sinkt Eine Möglichkeit, die Zinserhöhungserwartungen der Marktteilnehmer zu beobachten, ist ein Blick auf den Terminmarkt für US-Staatsanleihen: Wie die 'Times' berichtet, rechnete man dort noch vor zwei Wochen mit vier Zinssenkungen, was einem Zinssatz von 4,2 Prozent entsprochen hätte; heute geht man von zwei Zinssenkungen und einem Zinssatz von 4,7 Prozent aus. Wie der Analyst Dario Perkins von TS Lombard schreibt, sind auch die makroökonomischen Prognosen nach wie vor verwirrend. Warum haben viele Investoren kurzfristig eine Zinssenkung erwartet? Tatsache ist, wie wir in der Times lesen konnten, dass die Anleger davon ausgingen, dass a) eine Verlangsamung der US-Inflatio ...

Weiterlesen