Collateralised Loan Obligations: Welche Vorteile bieten sie den Anlegern?

Thema: Finanzprodukte

Verfasst von MoneyController am 28.09.2023

CLOs (Collateralised Loan Obligations ) haben sich in den letzten Jahren zunehmend auf den Finanzmärkten etabliert. Ihre Kombination aus überdurchschnittlicher Rendite und Ertragspotenzial hat sich in der Vergangenheit als attraktiv erwiesen.  Sie werden jedoch oft missverstanden, da ihre Funktionsweise, ihre Vorteile und ihre Risiken nicht immer leicht zu verstehen sind. Eine umfassende Studie von Vontobel Asset Management hat versucht, ihre Struktur und ihre Beziehung zu ESG zu beleuchten.

Was sind CLOs?

Collateralised Loan Obligations (CLOs) sind Schuldtitel, die eine Gruppe von Krediten absichern, häufig erstrangig besicherte Kredite oder Leveraged Loans an Unternehmen. Diese Wertpapiere sind in Tranchen mit unterschiedlichen Ratings und Renditen unterteilt, die von ihrer Position in der Finanzstruktur des CLO abhängen, von AAA (der sichersten Kategorie) bis zu Equity (der am wenigsten sicheren Kategorie). CLOs sind Teil des Asset-Backed-Securities (ABS)-Marktes, der auch verbriefte Wertpapiere (finanzielle Verbriefung zur Umwandlung von nicht übertragbaren Finanzinstrumenten in andere übertragbare Finanzinstrumente) wie Residential Mortgage Backed Securities (RMBS), Auto ABS (basierend auf Autokrediten) und kreditkartenbasierte Wertpapiere umfasst. CLOs unterscheiden sich jedoch insofern von ABS, als sie durch Leveraged Loans an Unternehmen und nicht an Verbraucher besichert sind und einen europaweiten, nach Sektoren und Laufzeiten diversifizierten Markt abdecken.

Was sind Leveraged Loans?

Leveraged Loans sind das Herzstück von CLOs und für die Zins- und Tilgungszahlungen an die CLO-Investoren unerlässlich. Leveraged Loans in europäischen CLOs sind in der Regel vorrangig besichert, was bedeutet, dass sie im Falle eines Ausfalls des Schuldnerunternehmens die höchste Priorität haben, so dass CLOs als relativ risikoarme Anlagen im Segment der Unternehmensanleihen ohne Investment Grade eingestuft werden. Ein typisches Darlehen in einem CLO hat ein Rating zwischen BB+ und B-, eine Laufzeit von etwa fünf bis sieben Jahren und eine variable Verzinsung, die an den Libor oder Euribor gekoppelt ist.

Management von CLOs

Collateralised Loan Obligations (CLOs) werden aktiv von einem Vermögensverwalter verwaltet, der ein diversifiziertes Portfolio von Krediten an Unternehmen unterschiedlicher Größe und aus verschiedenen geografischen Sektoren zusammenstellt. Der Verwalter kann Kredite kaufen oder verkaufen, um die Rendite zu maximieren, unterliegt dabei jedoch bestimmten Beschränkungen hinsichtlich der Vermögenswerte, ihrer Qualität und der zugrunde liegenden Merkmale. Die Kredite werden dann an eine Zweckgesellschaft (Special Purpose Vehicle, SPV) übertragen, die sie unter der Aufsicht des CLO-Managers hält und verwaltet. Bei europäischen CLOs besteht das Hauptziel der Zweckgesellschaft darin, die Vermögenswerte zu halten und die Zins- und Tilgungszahlungen an die Investoren auszuschütten. Es ist wichtig zu wissen, dass CLOs im Gegensatz zu anderen Arten von forderungsbesicherten Wertpapieren (Asset Backed Securities, ABS) kein Ausfallrisiko für den Gläubiger haben und als sichere Anlage gelten.

Vorteile von CLOs für Investoren

Investoren, die CLOs in ihr Anleiheportfolio aufnehmen, können von einer Reihe einzigartiger Eigenschaften dieser Anlageklasse profitieren:

-CLOs bieten eine weitaus größere Flexibilität als herkömmliche Unternehmensanleihen, insbesondere in einem Niedrigzinsumfeld und wenn es darum geht, die Portfoliorendite zu steigern.

- Die variable Verzinsung der Tranchen reduziert das kurzfristige Zinsrisiko des Investors und bietet einen effektiven Inflationsschutz.

- Als Nischen-Anlageklasse verzeichneten CLOs in der Vergangenheit einen deutlichen Spread-Aufschlag gegenüber den traditionellen Märkten für Unternehmensanleihen.

- CLO-Investoren profitieren zudem von der Portfoliodiversifikation, da sich die Anlageklasse durch eine geringe Korrelation zu Investment-Grade-Anleihen und Aktientrends auszeichnet.

ESG in CLOs integriert

Wachsende Kundennachfrage und regulatorische Entwicklungen rücken Umwelt-, Sozial- und Governance-Faktoren (ESG-Faktoren) in den Mittelpunkt des Marktes für Collateralised Loan Obligations (CLOs), auch wenn dieser Prozess noch in den Kinderschuhen steckt. Es ist jedoch ein klarer Trend erkennbar, und die Manager passen ihre Verfahren an, um diese Faktoren bei ihren Anlageentscheidungen zu berücksichtigen. Die gängigste Methode von CLO-Managern, die auf ESG-Themen achten, ist ein "Negativ-Screening", bei dem Investitionen in Kredite an Unternehmen, die in bestimmten Sektoren wie Tabak, Waffenproduktion und fossile Brennstoffe tätig sind, eingeschränkt werden.

Siehe auch:

Die Stunde der Anleihenanleger ist gekommen

Was sind Anleihen und wie funktionieren sie?

Was ist ein ESG-Kriterium und warum ist es wichtig für Finanzberatung?

MEISTGELESENE ARTIKEL VON HEUTE

MEISTGELESENE ARTIKEL DER WOCHE

17.05.2024 verfasst von MoneyController

Dow Jones durchbricht 40.000 Punkte: aber auch viele andere Anlageklassen steigen

Weiterlesen
21.05.2024 verfasst von WisdomTree

Metalle der Zukunft: Rohstoffe für die Energiewende (zweiter Teil)

Weiterlesen

MEISTGELESENE ARTIKEL DES MONATS

MEISTGELESENE ARTIKEL DES FINANZFORUMS

Klassifikation anschauen