Märkte, bereiten Sie sich auf Unsicherheit und Wachstum zugleich vor

Thema: Finanzmärkte / Wirtschaft

Verfasst von MoneyController am 07.06.2024

Zwei Manager einer Vermögensverwaltungsgesellschaft berichten über ein Marktszenario, das von Wachstumsaussichten für die Märkte geprägt ist, wenn auch unter volatilen Bedingungen.

Eine optimistische Markteinschätzung

Vincent Mortier, Group Chief Investment Officer, und Matteo Germano, stellvertretender Group Chief Investment Officer bei Amundi, haben in ihrer Analyse, die in einer Zusammenfassung auf der Plattform „Financialounge“ erschienen ist, eine Marktperspektive skizziert, die weitgehend optimistisch ist, aber nicht frei von Unsicherheiten und möglichen Marktschwankungen. Die wichtigsten Variablen sind die Entwicklung der großen Volkswirtschaften (USA, China und Europa) sowie die Inflation und die von den Zentralbanken festgelegten Zinssätze.

Die Faktoren der Unsicherheit

In der ersten Hälfte dieses Jahres war die US-Wirtschaft dynamischer als erwartet, und sowohl die Bedingungen der chinesischen Wirtschaft als auch die Aussichten für die europäische Wirtschaft scheinen sich zu verbessern. Dennoch bleiben Unsicherheitsfaktoren bestehen: die mögliche Verlangsamung der US-Wirtschaft, das Fortbestehen der Inflation und damit auch der hohen Zinsen sowie die Folgen des Handelskonflikts zwischen China und den USA.

Eine Strategie, die auf Solidität, Wert und nicht zu hohe Kapitalisierungen setzt

Da das Anhalten der historisch hohen Zinsen die Unternehmen und den Anleihemarkt unter Druck setzen könnte, schauen Mortier und Germano mit größerem Interesse auf Investment-Grade-Anleihen, da sie höhere Risiken für Wertpapiere von Unternehmen mit weniger soliden wirtschaftlichen Fundamentaldaten befürchten. In einer nicht ganz anderen Art und Weise sprechen die Manager von Amundi über ihre Aktienstrategie, die Investitionen in zyklische und defensive Sektoren sowie in 'Value'-Titel und Aktien von Qualitätsunternehmen vorsieht, während sie das Wachstums- und Hochkapitalsegment vernachlässigen.

Schwellenländer und Hartwährungsanleihen

Mortier und Germano kehren zu den Anleihen zurück, gehen aber auf die Schwellenländer ein und erwähnen Anleihen in Hartwährungen (in der Regel der Dollar) sowie die Möglichkeiten in einigen südamerikanischen Ländern. Die beiden Amundi-Manager vergessen jedoch nicht zu erwähnen, dass auch Asien, wie im Falle Indiens, ihrer Meinung nach einige Anlagemöglichkeiten bieten könnte.

Lesen Sie auch:

Überraschung: Anleiheverkäufe trotz Zinssenkung

EZB senkt Zinssätze um 25 Basispunkte: Die Folgen für Sparer

NVIDIA überholt Apple und wird das zweitgrößte Unternehmen der Welt nach Marktkapitalisierung

MEISTGELESENE ARTIKEL VON HEUTE

23.10.2019 verfasst von Citywire

Wie sich Frank Lipowski bei Flossbach zum Milliardenmanager für Anleihen entwickelte

Weiterlesen

MEISTGELESENE ARTIKEL DER WOCHE

17.06.2024 verfasst von MoneyController

Französische und europäische Wahlen erschüttern die Märkte, aber vielleicht nur auf kurze Sicht

Weiterlesen
18.06.2024 verfasst von MoneyController

Fokus China: Von Warren Buffetts Schachzügen auf dem Immobilienmarkt bis zum Hunger nach ausländischen Investitionen

Weiterlesen

MEISTGELESENE ARTIKEL DES MONATS

MEISTGELESENE ARTIKEL DES FINANZFORUMS

Klassifikation anschauen