Ergebnisse der Europawahlen: Welche Folgen für Investitionen?

Thema: Finanzmärkte / Wirtschaft

Verfasst von MoneyController am 10.06.2024

Die europäischen Bürger haben ihre Vertreter für das Europäische Parlament gewählt: Wie lauten die Ergebnisse und wie werden sie sich auf Investitionen und Investoren auswirken.

Was ändert sich in Europa nach den Wahlen?

Die Ergebnisse der Europawahlen ändern das Szenario im Parlament nicht allzu sehr: Die Europäische Volkspartei bleibt die wichtigste, so dass Ursula von der Leyen eine Wiederwahl anstreben kann. Aber es stimmt auch, dass die rechten Parteien zumindest in gewissem Maße zugelegt haben. In diesem Zusammenhang erwähnt Karen Gilchrist (CNBC) die Analyse von Armida van Rij vom Thinktank Chatham House: van Rij ist der Ansicht, dass einerseits der Einfluss der rechten Parteien bereits spürbar ist; andererseits könnte dieses Ergebnis dazu führen, dass man gegen einige politische Maßnahmen 'radelt' oder sich auf andere konzentriert, einschließlich einiger Investitions- und Finanzmaßnahmen.

Politische Maßnahmen im Zusammenhang mit Nachhaltigkeit und Energie

Wie im Artikel von Gilchrist zu lesen ist, könnten die Ergebnisse der Europawahlen einen gewissen Einfluss auf die Politik im Bereich Nachhaltigkeit haben. Zum Beispiel könnte der Schwerpunkt etwas weniger auf erneuerbaren Energien und etwas mehr auf Energiequellen wie der Atom- oder Erdgasförderung liegen. Eine gewisse Kontinuität dürfte hingegen in der Agrarpolitik herrschen, nachdem die Landwirte in der ersten Hälfte dieses Jahres heftig protestiert haben.

Industriestrategie und Wirtschaftsbeziehungen mit den USA und China

Wie Gilchrist (CNBC) berichtet, gehen die Analysten von Verisk Maplecroft, Mario Bikarski und Laurent Balt, davon aus, dass es eine gewisse Kontinuität bei zwei wichtigen Investitionsmaßnahmen in Bezug auf strategische Wirtschaftssektoren geben wird: das Gesetz über europäische Chips und das Gesetz über kritische Rohstoffe. Dabei handelt es sich sowohl um Investitions- als auch um protektionistische Maßnahmen, die darauf abzielen, die europäische Industrie a) vor der US-Konkurrenz (das Land befindet sich mitten in der Reindustrialisierung) und b) vor einer übermäßigen Abhängigkeit von Importen wichtiger Rohstoffe und technologischer Geräte aus China zu schützen.

Frankreich und Deutschland: nationale Veränderungen mit potenziellen Auswirkungen auf Europa

Während es auf europäischer Ebene für rechte Parteien schwierig sein mag, sich effektiv zu koordinieren, so der Artikel von Gilchrist (CNBC), könnten einige Veränderungen auf nationaler Ebene eine größere Wirkung haben. Der französische Präsident Emmanuel Macron löste das Parlament auf und rief Neuwahlen aus, nachdem die Rassemblement National von Marine Le Pen und Jordan Bardella (über 31% der Stimmen) gewonnen hatte. In Deutschland waren die Zahlen ebenfalls überraschend: Die SPD (ca. 14%), die Partei von Bundeskanzler Olaf Scholz, wurde sowohl von der CDU (30%) als auch von der rechtsgerichteten AFD (ca. 15%) überholt.

Lesen Sie auch:

Märkte, bereiten Sie sich auf Unsicherheit und Wachstum zugleich vor

Überraschung: Anleiheverkäufe trotz Zinssenkung

EZB senkt Zinssätze um 25 Basispunkte: Die Folgen für Sparer

MEISTGELESENE ARTIKEL VON HEUTE

23.10.2019 verfasst von Citywire

Wie sich Frank Lipowski bei Flossbach zum Milliardenmanager für Anleihen entwickelte

Weiterlesen

MEISTGELESENE ARTIKEL DER WOCHE

17.06.2024 verfasst von MoneyController

Französische und europäische Wahlen erschüttern die Märkte, aber vielleicht nur auf kurze Sicht

Weiterlesen
18.06.2024 verfasst von MoneyController

Fokus China: Von Warren Buffetts Schachzügen auf dem Immobilienmarkt bis zum Hunger nach ausländischen Investitionen

Weiterlesen

MEISTGELESENE ARTIKEL DES MONATS

MEISTGELESENE ARTIKEL DES FINANZFORUMS

Klassifikation anschauen