Riester- und Rürup-Produkte schlagen die Inflation nicht

Thema: Altersvorsorge

Verfasst von MoneyController am 31.01.2024

Falsche Prämissen führen zu falschen Schlussfolgerungen. Das scheint auch für die Riester- und Rürup-Rentenprodukte zu gelten, mit denen die Sparer offenbar die Inflation nicht schlagen können. 

Analyse der Bürgerbewegung Finanzwende

Wie in der Süddeutschen Zeitung in einem Artikel von Andreas Jalsovec zu lesen ist, hat die Bürgerbewegung Finanzwende errechnet, dass Bürger, die diese staatlich geförderten Zusatzrenten abschließen, hundert Jahre alt werden müssten, bevor sie den durch die Inflation verursachten Wertverlust ihres Geldes ausgleichen könnten. Untersucht wurden 22 Riester- und 89 Rürup-Produkte, die in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres auf dem deutschen Markt erhältlich waren.

Nur wenige Riester- und Rürup-Produkte schlagen 2% Inflation

Das Ergebnis: Nur zwei Rürup-Produkte übertrafen die 2%-Rendite. Die 2% entsprechen dem Inflationsziel der EZB. Ziel der Analyse von Finanzwende war es, diejenigen zusätzlichen Altersvorsorgeprodukte zu identifizieren, die in der Lage sind, dieses (im Vergleich zum Vorjahr allerdings eher bescheidene) Inflationsniveau zu übertreffen. Der betrachtete Zeitraum umfasst sowohl die Ansparphase als auch die Auszahlungsphase. 

Die von den Anbietern unterstellte Lebenserwartung ist zu hoch

Der eingangs erwähnte und von Finanzwende festgestellte Fehler ist folgender: Die Lebenserwartung der Rentenbezieher ist niedriger als von den Anbietern der Rentenprodukte prognostiziert. Und da die verbleibende Rente nicht vererbbar ist, behalten die Produktanbieter den Restbetrag. Richtig ist natürlich, wie der Mathematiker Axel Kleinlein (ebenfalls in der Süddeutschen Zeitung) erklärt, dass bei der Berechnung von Finanzwende die Steuervorteile nicht berücksichtigt werden. 

Verbraucherzentrale Bayern bestätigt

Doch selbst wenn dieser Steuervorteil berücksichtigt wird, schaffen es nur wenige Produkte über die Renditegrenze von 2%. Das zeigt auch die alternative Altersvorsorgeberatung der Verbraucherzentrale Bayern: Interessant ist, dass die Riester- und Rürup-Produkte nur in wenigen Fällen eine Rendite von mehr als 1% für diejenigen garantieren, die das Alter von 85 Jahren erreichen. Nun scheint die Bundesregierung, wie auch in der Süddeutschen Zeitung zu lesen ist, mit Reformen bei den Riester- und Rürup-Produkten eingreifen zu wollen. Allerdings ist noch völlig unklar, wie die Reformen aussehen werden.

Siehe auch

Rente: Lieber sparen als länger arbeiten

Für den Ruhestand vorsorgen: Wann sollte man anfangen?

Lohnt sich die Investition in einen Pensionsfonds?

MEISTGELESENE ARTIKEL VON HEUTE

14.10.2019 verfasst von Citywire

Feri bildet Kompetenzzentrum für Nachhaltigkeit

Weiterlesen

MEISTGELESENE ARTIKEL DER WOCHE

17.05.2024 verfasst von MoneyController

Dow Jones durchbricht 40.000 Punkte: aber auch viele andere Anlageklassen steigen

Weiterlesen

MEISTGELESENE ARTIKEL DES MONATS

MEISTGELESENE ARTIKEL DES FINANZFORUMS

Klassifikation anschauen